Erbschaft Pflichtteil für die Eltern

Frage: Mein Bruder ist gestorben. Er hat in einem Testament sein ganzes Vermögen seiner Freundin vermacht. Meine Mutter und ich finden das unfair. Was können wir tun?

Sie als Schwester können nichts tun. Mit der Revision des Erbrechts per 1. Januar 1988 wurde das Pflichtteilsrecht der Geschwister gesamtschweizerisch aufgehoben.

 

Anders sieht es bei Ihrer Mutter aus. Eltern zählen wie Nachkommen und Ehegatten zu den pflichtteilsberechtigten Erben. Der Pflichtteil ist der Anteil am Vermögen, der diesen Erben nicht entzogen werden kann. Für Vater und Mutter beträgt er je die Hälfte ihres gesetzlichen Erbanspruchs. Der gesetzliche Erbanteil Ihrer Mutter beträgt die Hälfte des Nachlassvermögens. Die Hälfte davon ist ihr Pflichtteil, also ein Viertel des Nachlassvermögens, drei Viertel sind frei verfügbare Quote.

 

Ein Testament, das Pflichtteile verletzt, ist aber nicht automatisch ungültig. Ihre Mutter müsste innert einem Jahr seit Testamentseröffnung beim Gericht ihren Pflichtteil mit Herabsetzungsklage verlangen.

 

Anzeige:

Text:
  • Tinka Lazarevic
01. September 2005, Beobachter 18/2005