Virus Fieser Trojaner blockiert Computer – und will Geld sehen

Plötzlich erscheint auf dem Bildschirm eine Meldung, die suggeriert, die Urheberrechtsgesellschaft Suisa habe den Computer gesperrt. In Wahrheit handelt es sich um einen Trojaner.

Falsche Suisa-Site: Der Trojaner sieht offiziell aus und setzt den Computer ausser Betrieb.

Damit erwischt man fast ­jeden – illegale Downloads sind keine Seltenheit mehr. In der bildschirmfüllenden Meldung, die die weitere Benutzung des Computers unmöglich macht, heisst es: «Auf Ihrem Computer wurden illegal heruntergeladene Musikstücke (‹Raubko­pien›) gefunden. Um die Sperre aufzuheben und weiteren strafrechtlichen Konsequenzen aus dem Weg zu gehen, sind Sie verpflichtet, eine Mahngebühr in Höhe von CHF 75.– zu bezahlen.»

Der Trojaner sieht nur auf den ersten Blick perfekt aus; das Logo der Suisa, der Genossenschaft der Ur­heber und Verleger der Schweiz, ist zwar das richtige, doch hat der Ur­heber des Textes sich offenbar verguckt und verweist auf deutsches statt auf Schweizer Recht. Die Chancen, dass die Betroffenen dies bemerken und den Betrug durchschauen, sind allerdings gering.

So hatte die Suisa, die eine entsprechende Warnung auf ihre Homepage gestellt hat, ­innert kürzester Zeit mehr als 2000 Zugriffe und Dutzende Anrufer. Falls Sie auf Ihrem Computer eine solche Sperrmeldung erhalten, zahlen Sie den Betrag keinesfalls. Auf www.trojaner-board.de finden Sie Hilfe, wie Sie den Trojaner wieder loswerden. Sollten Sie das «Bussgeld» bereits bezahlt haben, kontaktieren Sie umgehend das Paysafecard-Serviceteam.

Autor:
  • Susanne Loacker
27. April 2012, Beobachter 9/2012