Prix Courage 2016 Kandidatin 2

«Ich will der Schweiz, der ich so viel verdanke, etwas zurückgeben.» – Saïda Keller-Messahli.

Saïda Keller-Messahli kämpft mit vollem Engagement für einen offenen Islam und gegen Islamisten. Soll die gebürtige Tunesierin den Prix Courage 2016 erhalten?

Kopftuch, verweigerter Händedruck, Schweinefleisch-Verbot an Schulen: Ist von Integrations-Problemen mit Muslimen die Rede, mischt sich Saïda Keller-Messahli in die Debatte ein. Als Präsidentin des «Forums für einen fortschrittlichen Islam» kämpft sie für einen weltoffenen, integrativen, toleranten Islam – und gegen radikale Islamisten. Sie tut dies seit 2004, freiwillig und uneigennützig.  

Keller-Messahli kritisiert vom Ausland «ferngesteuerte» Imame genauso wie fundamentalistische Hassprediger. Den Schweizer Behörden rät sie zu mehr Konsequenz im Umgang mit Integrationsproblemen, etwa an Schulen. Von Muslimen fordert sie eine Debatte über veraltete Rollenbilder. Solche, die mit dem Spagat zwischen traditioneller Religion und westlicher Freiheit nicht zurechtkommen, berät sie und gewährt ihnen Schutz, etwa Musliminnen, die mehr Freiheiten wollen, als ihnen die Familie gibt. 

Die gebürtige Tunesierin, die seit 40 Jahren in Zürich lebt, nimmt in Kauf, von strenggläubigen Muslimen verunglimpft zu werden, immer wieder erhält sie auch Morddrohungen. «Wenn man überzeugt ist, für eine wichtige Sache einzustehen, hat man keine Angst», sagt sie. Wer in die Schweiz komme, müsse nicht nur mit seinen Rechten vertraut gemacht werden, sondern auch mit seinen Pflichten. Beides gelte es durchzusetzen, notfalls mit Bussen «oder im Extremfall mit Landesverweis». Saïda Keller-Messahli wendet ihre ganze verfügbare Zeit für ihren Kampf auf, «weil ich im tiefsten Innern davon überzeugt bin, das Richtige zu tun» und weil sie der Schweiz, «dem Land, dem ich so viel verdanke», etwas zurückgeben wolle.

Kandidatin 2: Saïda Keller-Messahli

Ihre Stimme zählt

Entscheiden Sie mit, wer den Prix Courage 2016 erhält. Die Stimmen der Beobachter-Leserinnen und -Leser und diejenigen der Prix-Courage-Jury werden zu je 50 Prozent gewichtet.

Wettbewerb: Wenn Sie sich an der Abstimmung beteiligen, können Sie ausserdem mit etwas Glück zwei Übernachtungen für zwei Personen im Romantik Seehotel Sonne**** Superior gewinnen, dem historischen Hotel in Küsnacht am Zürichsee (Bild rechts).

Sie wollen Saïda Keller-Messahli Ihre Stimme geben? So einfach geht's:

  • Zum Online-Voting
  • Anruf an 0901 595 582 (70 Rappen/Anruf ab Festnetz). Eine Stimme fordert Sie zur Angabe Ihrer Personalien und Ihrer Telefonnummer auf. Das ist nur nötig, wenn Sie an der Verlosung teilnehmen wollen.
  • SMS mit Text PRIX 2 an 970 (70 Rappen/SMS), gefolgt von Ihrem vollständigen Namen, Vornamen und Ihrer Adresse, wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten.


Teilnahmeschluss ist der 23. Oktober 2016.

Autor:
  • Martin Müller
Bild:
  • Christian Schnur
16. September 2016, Beobachter 19/2016

0 Kommentare

  • Kommentar Formular