Mal ehrlich: Fnden Sie diesen Mann unansehnlich? Wohl nicht, er gleicht doch eher dem «netten jungen Mann von nebenan». Für die Crossair aber entspricht Sascha Schweizer nicht dem geforderten «visuellen Erscheinungsbild».

Das jedenfalls erklärte die zuständige Personalchefin dem 27-jährigen Kondukteur der Mittelthurgaubahn, der sich bei der Crossair als Flight-Attendant beworben hatte. Die nötigen Sprach- und Eignungstests hatte er allesamt bestanden – nur eben, seine Optik gefiel dem aus zwei Frauen bestehenden Selektionsteam nicht.

Nun ist es für Moritz Suters Fluggesellschaft schon ein Fortschritt, dass überhaupt männliches Kabinenpersonal angestellt wird. Denn bis vergangenen November gab es in Crossair-Flugzeugen ausschliesslich Stewardessen. Derzeit bildet die Airline zum ersten Mal zwölf männliche Flight-Attendants aus. Was genau die SAir-Group-Tochter am Aussehen von Sascha Schweizer stört, konnte sie auch auf Nachfragen des Beobachters hin nicht erläutern. In den Stellenangeboten verlangt Crossair einzig ein «gepflegtes und ansprechendes Äusseres». Pech für die Crossair-Passagiere, die auf Sascha Schweizer als Gastgeber verzichten müssen. Der junge Mann sucht jetzt anderswo eine neue Herausforderung.