Nicht eben ein herzlicher Willkommensgruss. Für die Denner-Leute bleibt vertragsmässig auch nach der Übernahme durch Migros alles beim Alten. Auf die Frage, ob die Arbeitsbedingungen der Denner-Angestellten angepasst würden, antwortet Migros-Mediensprecherin Martina Bosshard: «Auch nach dem Schulterschluss gilt: Denner bleibt Denner, ein rechtlich und wirtschaftlich unabhängiges Unternehmen.»

Leider - denn ein Wechsel zu den Migros-Bedingungen wäre vorteilhaft gewesen. Im Detailhandel sind die Lohntüten überall schlecht gefüllt. Die Statistik zeigt: Die Branche ist am unteren Ende der Lohnskala positioniert. Besonders schlecht aber sind die Arbeitsbedingungen bei Denner. Zwar liegt beim Hard-Discounter der Mindestlohn leicht über dem Schnitt. Was die Arbeitszeiten, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder die Aus- und Weiterbildung betrifft, ist Denner jedoch unterdurchschnittlich. Eine im Auftrag der Gewerkschaft Unia von der Rating-Agentur Inrate erstellte Studie wies dem Discounter im Branchenvergleich den zweitletzten Rang zu. Ganz anders die Migros: Weit überdurchschnittliche Leistungen etwa im Bereich der Sozialversicherungen brachten den orangen Riesen auf Rang zwei des Ratings.

Merkwürdig mutet nun die Begründung an, mit der die Migros ihren neuen Angestellten die Verbesserung der Arbeitsbedingungen verwehrt: «Die von der Wettbewerbskommission geforderte Unabhängigkeit wird auch in personalpolitischen Belangen gewahrt.» Verbietet also gar die Wettbewerbskommission (Weko) eine Besserstellung? Weko-Vizedirektor Patrick Krauskopf wundert sich: «Vorgaben für die Ausgestaltung der Arbeitsverträge bestehen keine.»

Coop machts vor

Dass es auch anders geht, zeigt Coop. Der ewige Migros-Konkurrent will die zwölf Filialen von Carrefour Schweiz übernehmen. Carrefour landete im Unia-Rating knapp vor Denner. Sobald die Weko die Übernahme genehmigt, verbessern sich die Arbeitsbedingungen der Carrefour-Leute mit einem Schlag. Sie werden neu zu gleichen Konditionen wie die Coop-Mitarbeiter angestellt. Coop erreicht im Unia-Rating Rang eins.