Im Ausland arbeiten lässt sich nicht nur in der Privatwirtschaft, sondern auch im Aussendienst der Eidgenossenschaft; als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) im diplomatischen oder konsularischen Dienst bei einer schweizerischen Vertretung im Ausland.

Je nach Laufbahn werden unterschiedlich hohe Anforderungen an die Bewerber gestellt. Generell müssen sie eine umfassende Allgemeinbildung besitzen, insbesondere genaue Kenntnisse über die Schweiz. Zudem werden ausgezeichnete Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Es werden nur die besten Kandidaten und Kandidatinnen berücksichtigt. Das EDA bildet jedes Jahr im Durchschnitt je fünfzehn Diplomaten und Angehörige des konsularischen Dienstes aus.

Zu den Eigenheiten des Aussendienstes des Bundes zählt die regelmässige Versetzung der EDA-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Grundsätzlich werden sie alle drei oder vier Jahre an einen anderen Posten berufen. Diese regelmässige Versetzung erfordert grosse Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der EDA-Mitarbeiter und ihren Familien.

Anzeige