Ein Frühstück ist nicht unbedingt nötig. Eine Tasse starker Kaffee reicht aus.

Falsch. Die Energiezufuhr am Morgen dient als Sprungbrett in den Tag. Wer sich vor der Arbeit nicht richtig versorgt, riskiert das Hungerloch und einen Leistungsabfall. Kaffee trocknet den Körper aus und reizt Magen und Darm. Wichtig: viel Wasser trinken.

Mit Lightprodukten spare ich Kalorien.

Falsch. Künstliche Süssstoffe regen den Appetit zusätzlich an und werden deshalb sogar in der Kälbermast eingesetzt. Besser: richtigen Zucker massvoll verwenden.

Gesunde Ernährung bedeutet vor allem wenig Fett.

Falsch. Wir essen zu viel Zucker. Viele Menschen wissen nicht, dass der Körper die überschüssigen Kohlenhydrate von Brot, Teigwaren, Reis und Kartoffeln in Zucker umwandelt. Zudem enthalten viele «gesunde» Nahrungsmittel (Fruchtjoghurt, Birchermüesli, Corn Flakes, Getreideriegel) einen enorm hohen Zuckeranteil.

Ein Stück Schokolade zwischendurch schadet nicht und hebt die Stimmung.

Falsch. Stimmungshebend wirkt nur der Kakao. Schokolade enthält jedoch vor allem Zucker und Fett. Deshalb besser dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil naschen, sonst ist das nächste Hungerloch programmiert.

Wenn ich am Mittag wenig esse, kann ich am Abend etwas mehr zugreifen.

Falsch. Unsere Verdauung ist genau andersherum programmiert: Sie bringt ihre volle Leistung in der ersten Tageshälfte. Am Abend «zählt» deshalb jede Kalorie doppelt.

Mit konsequentem Kalorienzählen lässt es sich am besten abnehmen.

Falsch. Kalorienzählen führt oft zu einseitiger Ernährung. Der Körper bekommt nicht mehr alle Nährstoffe, die er zur Aufrechterhaltung seiner Organfunktionen braucht. Eine dauerhafte Gewichtsreduktion lässt sich nur durch Umstellung ungünstiger Essgewohnheiten erreichen.

Eine Mittagspause ist verlorene Zeit. Das Sandwich am Bürotisch tuts auch.

Falsch. Stress ist neben Fett und Zucker der grösste Dickmacher! Stress behindert die Verdauung und führt zu einer vermehrten Ablagerung von Fett in den Gefässen. Wer regelmässige Pausen einlegt, leistet mehr und lebt gesünder.

Anzeige