Gaby Heeb wagt sich auf Neuland. Bis anhin leitete die ausgebildete Hoteliere in St. Gallen ein Hotel, in dem Behinderte arbeiten. Eine mehrmonatige Südamerika-Reise war für sie ein Ausstieg auf Zeit. Im Januar kehrte die 38-Jährige in die Schweiz zurück und ging auf Stellensuche. In einem traditionellen Hotelbetrieb möchte sie allerdings nicht mehr arbeiten. «Ich brauchte einen Stopp, um auf mein bisheriges Berufsleben zu blicken und mich zu fragen: wohin jetzt?»

Die Visionen formulieren

Um sich neu zu positionieren, belegte Gaby Heeb einen Kurs zur Standortbestimmung. Wer überlegt, den Beruf zu wechseln, unter Burn-out-Symptomen leidet oder fürchtet, den Job zu verlieren, kann in einem solchen Lehrgang seine Chancen in der Arbeitswelt abklären. Dabei geht es nicht darum, auf einen Schlag das ganze Leben umzukrempeln, vielmehr sollte man Schritt für Schritt vorgehen.

«Standortbestimmung heisst, einen Blick zurückzuwerfen, seine Visionen zu formulieren und sich darüber klar zu werden, was möglich ist und was nicht», erläutert Bea Frei, diplomierte Berufsberaterin der kantonalen Berufs- und Laufbahnberatung in St. Gallen.

Nach Bea Freis Erfahrungen sind sich viele Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer nicht bewusst, welche Fähigkeiten und Stärken sie in Beruf und Freizeit erworben haben. Neigungs- und Persönlichkeitstests zeigen solche Stärken auf und helfen, verborgene Ressourcen aufzuspüren. Bea Frei weiss, was es dazu braucht: «Man muss bereit sein, sich mit sich selbst auseinander zu setzen.»

Anzeige

Die intensive Selbstreflexion brachte auch Beat Hunziker einen grossen Schritt weiter. Der St. Galler brach vor zwölf Jahren sein Studium ab und arbeitet seither als Primarlehrer. Hunziker geht auf die 40 zu – höchste Zeit, sich «nochmals auf dem Arbeitsmarkt umzuschauen» und «die Chancen abzuklären». Er fasst einen Berufswechsel ins Auge – nicht sofort, aber als mittelfristige Option.

Neue Perspektiven eröffnen

Aspekte wie Selbsteinschätzung, Wahrnehmung, Werte oder Selbstbild/Fremdbild sind in einem Standortbestimmungskurs zentral, denn oft driften die eigene und die fremde Wahrnehmung weit auseinander. Die Arbeit in der Gruppe kann ganz neue Perspektiven eröffnen: Dabei kommen Handicaps und Fähigkeiten zum Vorschein, deren man sich normalerweise nicht bewusst ist.

Auch die Hoteliere Gaby Heeb hat sich im Kurs besser kennen gelernt. Heute weiss sie, welcher Beruf zu ihr passt: «Ich möchte gern ein Heim leiten.» Die gezielte Stellensuche ist lanciert – dem einen Schritt zurück sollen bald zwei weitere nach vorn folgen.

Anzeige

Weitere Infos

  • Öffentliche Berufs- und Laufbahnberatungsstellen bieten regelmässig Kurse zur Standortbestimmung an; informieren Sie sich in Ihrer Region.

  • Schweizer Verband für Berufsberatung: Telefon 01 266 11 11 oder www.svb-asosp.ch

  • Fachverein freischaffender Berufsberater: Telefon 01 350 34 56 oder www.ffbb.ch

  • Datenbank mit Weiterbildungsangeboten: www.w-a-b.ch