Eigentlich ist die Stadt Einsiedeln die grosse Winterattraktion der Gegend. Doch einmal im Jahr läuft der 300-Seelen-Weiler Studen, zuhinterst am Sihlsee auf 900 Meter Höhe gelegen, dem grossen Nachbarn den Rang ab. Dann nämlich, wenn bis zu 5000 Leute als Zuschauer ans Schlittenhunderennen kommen.

An die Schlittenhunderennen, genauer gesagt. Zwei Tage dauert der Anlass, an dem gegen 100 Gespanne aus mehreren Ländern teilnehmen. Gestartet wird in diversen Kategorien. Das kleinste Team ist der sogenannte Jörer, der seinen einzelnen Hund von Langlaufskiern aus lenkt, während die Schlitten von Gespannen mit bis zu acht Hunden gezogen werden.

Zurück bleiben nur gelbe Flecken

Beinahe 500 Schlittenhunde sind Anfang Februar in Studen zu Besuch, wenn das Schlittenhunderennen zum 28. Mal stattfindet. Die Grönländer, Siberian Huskies, Alaskan Malamutes und Samojeden sind allesamt reinrassig. An den Sihlsee, wo man sich schon seit Wochen vorbereitet, kommen die meisten von ihnen in Wohnmobilen. Mit schweren Walzen wurde der Schnee seit Winterbeginn immer wieder gepresst, damit er keine Luftbläschen mehr enthält. Sonst kann der Boden darunter, normalerweise ein Sumpfgebiet, nicht gefrieren.

Nicht nur den Zuschauern, die sich an den verschiedenen Ständen verpflegen können – der Anlass in Studen ist berühmt für seine Hamburger –, sondern auch den Hunden macht das Rennen Spass. An der Startlinie führen sie sich auf, als hätten sie den ganzen Winter schon darauf gewartet, hier antreten zu dürfen. Ruft der Chef, der sogenannte Musher, «Go!», gibt es kein Halten mehr.

Sind die Hunde dann wieder abgereist, erinnern höchstens noch gelbe Flecken im Schnee an sie. Grössere Geschäfte werden, das ist Ehrensache, vom Musher entsorgt.

Wer sich nach dem langen Stehen im Schnee aufwärmen möchte, der nimmt die Schlittschuhe mit an den Sihlsee. Im Nachbardorf Euthal befindet sich die mit fünf Kilometern längste Natureisbahn der Schweiz.

Quelle: Andy Müller/EQ Images
Anzeige


Termin
: 5. und 6. Februar 2011

Anreise: Mit dem Zug bis Einsiedeln, ab dort mit dem Postauto (es verkehrt auch ein Sonderkursbus). Ansonsten stehen genügend Autoparkplätze zur Verfügung.

Preise für den Zutritt zum Gelände: 10 Franken für Erwachsene, gratis für Kinder bis 16 Jahre

Weitere Schlittenhunderennen der Saison:  
12. und 13. Februar: Lenk (Schweizer Meisterschaft); 19. und 20. Februar: Gadmen; 26. und 27. Februar: San Bernardino