Hier kann man fast nicht anders, als mit Zahlen und Superlativen zu jonglieren. Das gilt besonders für das Augenfälligste an der Saline Riburg im aargauischen Möhlin: den beiden Salzlagerhallen Saldome 1 und 2. Nummer 2, im Mai 2012 in Betrieb genommen, ist mit einer Spannweite von 120 Metern der grösste Holzkuppelbau Europas. In ihm lagern über 100'000 Tonnen Auftausalz. Das ist mehr als der heimische Bedarf in einem milden Winter.

Seit 1848 in Betrieb

Die Halle 1, auch noch keine zehn Jahre alt, ist mit 93 Metern Durchmesser und einer Lagerkapazität von 80'000 Tonnen etwas kleiner – aber noch immer unglaublich imposant, wenn man auf einem Streifzug durch die Welt des Salzes mittendrin steht. Die Besichtigung der Kuppel ist der Höhepunkt einer abwechslungsreichen, etwa zweistündigen Führung durch die Anlage. Diese bildet zusammen mit dem benachbarten Werk in Schweizerhalle BL die Schweizer Rheinsalinen AG. Die Firma ist im Besitz der Kantone und hat quasi einen nationalen Auftrag: die Sicherstellung der Schweizer Salzversorgung durch Produktion, Lagerung und Handel. Jährlich gewinnen die beiden Anlagen gut 500'000 Tonnen Salz für verschiedene Verwendungen.

Die Saline in Möhlin ist seit 1848 in Betrieb. Von den alten Zeiten zeugen die charakteristischen Bohrhäuser; zwei sind auf der Tour zu besichtigen. Heute ist die Anlage so ausgelegt, dass bei einem Spitzenbedarf bis zu 50 Tonnen Salz pro Stunde hergestellt werden können. Man bohrt Steinsalzschichten an, die etwa 400 Meter unter der Erdoberfläche liegen, und löst sie mit Wasser auf. Die konzen­trierte Salzlösung fliesst in Pipelines zum Sammeltank und von da zur Saline, wo sie enthärtet und in der Verdampferanlage kristallisiert wird. Jene in Riburg ist – Achtung, Superlativ! – einer der grössten Verdampfer Europas und lässt sich ebenfalls aus nächster Nähe anschauen.

Anreise: Mit dem öffentlichen Verkehr bis zum Bahnhof Möhlin AG, von dort sind es gut 5 Gehminuten zur Saline Riburg. Mit dem Auto: Autobahn A3, Ausfahrt Rheinfelden-Ost, weiter Richtung Rheinfelden respektive Möhlin-Riburg (Salinenstrasse).

Besuchszeiten/Anmeldung: Nach Verein­barung von Montag bis Samstag; Sonn- und Feiertage geschlossen.

Anmeldung: Telefon 061 825 51 51; E-Mail: besuch@saline.ch;  www.saline.ch/...

Führungen: Für Gruppen von 1 bis 60 Personen; geeignet ab dem vierten Schuljahr.

Eintritt: 5 Franken pro Person (Mindest­pauschaule pro Führung: 50 Franken); für Schüler bis zum 16. Altersjahr kostenlos. Die Anlage ist nicht rollstuhlgängig.

Anzeige

Internet: www.salz.ch/...

Quelle: Schweizer Rheinsalinen AG