Die Pisten sind grün und die Temperaturen hoch. Trotzdem bildet sich vor dem Sessellift in Champéry VS eine lange Schlange. Zustände wie im tiefsten Winter. Allerdings haben die Wartenden keine Skier an den Füssen, sondern schieben ein Bike neben sich her. Viele ­haben Dreckspritzer im Gesicht, einige Schürfwunden am Ellbogen und die meisten ein Lächeln auf den Lippen.

Wie immer Ende Juni eröffnet die Re­gion Portes du Soleil am Genfersee die Sommersaison. Tausende Biker finden sich ein, darunter auffällig viele Briten, bei denen die Destination anscheinend besser bekannt ist als bei den Deutschschweizern.Hier setzt man schon seit den achtziger Jahren aufs Mountainbike. Darum gibt es nirgends in Europa eine Region, die diesbezüglich mehr bietet: 24 Liftanlagen, 50 ausgebaute Pisten und unzählige für Stollenpneus offene Wanderwege – insgesamt 1000 Kilometer lang. Zudem existieren alle erdenklichen Extras wie Jump-Parks mit Luftkissen oder Geschicklichkeitsparcours für Kinder. So findet jeder Fahrer eine Strecke, die seinem Niveau entspricht.

Die Sessellifte sind velotauglich

Beeindruckend ist das Angebot auch, weil es sich bei Portes du Soleil um eine bina­tionale Kooperation von zwölf Gemeinden handelt, vier davon auf Schweizer Boden. Die Orte sind mit einem 80 Kilometer langen Bike-Trail verbunden, der 6000 Meter Gefälle und 1000 Meter Anstieg umfasst – und so in einem Tag zu bewältigen ist. Die Rundtour fordert etwas Kondition, auch wenn man die meisten Höhenmeter per Sessellift mit speziellen Aufhängevorrichtungen für die Velos überwindet. Denn beim Downhill-Biken gilt dasselbe wie beim Skifahren: Auch Runtersausen kann ganz schön anstrengend sein.

Anzeige

Wer anlässlich der Saisoneröffnung in die Region Portes du Soleil reist, sollte nicht nur Zeit fürs Biken einplanen, sondern auch fürs «Après-Ski». Schliesslich macht das ohne die lästigen Skischuhe viel mehr Spass. Allerdings müssen sich alle sputen, die Ende Juni dabei sein wollen. Der Samstag ist bereits ausverkauft, für Freitag und Sonntag hat es noch einige Tickets. Pro Tag werden nicht mehr als 2000 Biker zugelassen – die Schlangen sollen ja nicht zu lang werden.

Quelle: Champéry Tourismus

Anreise: Mit dem Zug ab Bern knapp drei Stunden via Lausanne und Aigle nach Champéry VS

Saisondauer: 29. Juni bis 9. September

Preise: Tagespass 30 Franken für Erwachsene, 26 Franken für Jugendliche, 20 Franken für Kinder. Eröffnungswochenende 54 ­Franken pro Tag (inkl. Verpflegung)