Das Schmelzwasser schiesst unter hohem Druck in die Spalten bis auf den felsigen Untergrund des Gletschers. Die Geröllteile, die es mit sich reisst, werden in kreisförmige Bewegung versetzt und drechseln nach und nach ein rundes Loch in den Boden. So entsteht, stark verkürzt, eine Gletschermühle.

Erklären lassen sich Naturphänomene wie dieses ganz nüchtern – über die Kunstwerke, die dabei geschaffen werden, kann man hingegen nur staunen. Besonders dann, wenn man sie aus der Nähe zu sehen bekommt. So wie im Gletschergarten von Cavaglia im Bündner Südtal Puschlav: Ein Pfad mit Brücken und Leitern führt unmittelbar an den «Töpfen der Riesen» vorbei, wie die prähistorischen Bildhauerarbeiten der Natur im Volksmund genannt werden.

Der Gletschergarten befindet sich am südlichen Ende der Hochebene von Ca­vaglia, einer grünen Bilderbuchlandschaft am Fuss des mächtigen Piz Palü. Der Palügletscher war es auch, der vor rund 11'000 Jahren, nach der letzten Eiszeit, die eigentümlichen Erosionen im Fels hinterlassen hat. 15 Mühlen, bis zu zwölf Meter tief und fünf Meter im Durchmesser, wurden in den letzten Jahren freigelegt und durch einen Lehrpfad miteinander verknüpft – eine kurzweilige Geologiestunde in einer grossartigen Gebirgslandschaft.

Ort und Anreise: Der Weiler Cavaglia liegt rund fünf Kilometer nördlich des Hauptorts Poschiavo GR. Der Gletschergarten ist am besten von der Station Cavaglia der Rhätischen Bahn aus erreichbar (ab dort ausgeschildert, zu Fuss rund 10 Minuten).
Öffnungszeiten und Führungen: In der schönen Jahreszeit ist der Gletschergarten durchgängig und ohne Eintritt zugänglich. Die Besichtigung dauert eine gute halbe Stunde. Von Juni bis Oktober können Führungen gebucht werden:
Telefon 081 844 05 95, 079 333 26 48;
E-Mail: gghiacciai@polomuseale.ch
Internet: www.ghiacciai.info

Sonstige Aktivitäten: Im Puschlav gibt es ein vielfältiges, gesamthaft 250 Kilometer langes Wanderwegnetz; Routenvorschläge unter www.valposchiavo.ch

Anzeige
Quelle: Roberto Moiola/Sysaworld

Unterkünfte: «Rifugio Cavaglia»: Gasthaus im Grünen auf 1986 Meter über Meer, lokale Gerichte, www.rifugiocavaglia.ch; «Albrici à la Poste»: Hotel in einem Palazzo aus dem 17. Jahrhundert, mitten im historischen Kern von Poschiavo, Puschlaver Spezialitäten, www.hotelalbrici.ch