Die Zeiten, in denen man vor jeder Wanderung oder Radtour eine Karte kaufen musste, sind vorbei: Der Bund hat seine Geodaten online zugänglich gemacht. Auf seinem Geopor­tal lassen sich nicht nur die detaillierten Karten des Bundesamts für Landestopografie abrufen und ausdrucken, sondern auch Daten anderer Bundes­ämter. So kann man sich zum Beispiel alle Moor­gebiete und Naturpärke in der Schweiz anzeigen lassen, was die Wahl eines Ausflugsziels erleichtern kann.

Ebenfalls hilfreich und kostenlos ist die Plattform von Komoot. Auf einer inter­aktiven Karte lassen sich Routen planen, indem man Start- und Endpunkt sowie einige Wegmarken definiert. Das Tool sucht den Weg, spuckt Höhenprofile und ­Kilometerangaben aus und warnt vor allzu anstrengenden Touren – je nach Fitnesszustand, den man vorgängig definiert hat.

Die Navigation ist leider nicht ganz einfach, und das Kartenmaterial hat seine Tücken, denn Komoot vertraut auf Daten von Openstreetmap.org, einer freien Geo­datenbank, die von ihren Nutzern gefüttert wird. Das führt dazu, dass die Datenqualität regional sehr unterschiedlich ist – je nachdem, wie viele Nutzer sich engagieren.