Um einen Quadratkilometer Land unfruchtbarzu machen, braucht es zirka achtzig Kilogramm «Seveso»-Dioxin. Oder ein halbes Gramm radioaktives Cäsium 137.

27. April 1986:
Wie viele Zentner Cäsium gab der explodierenden Reaktor von Tschernobylfrei?

Die Summe konnte nie genau eruiert werden. Tatsache ist, dass in Weissrussland noch immer Tausende von Hektaren Ackerland unbrauchbar sind. Siewerden es auf Jahrzehnte hinaus bleiben. 25 Prozent der landwirtschaftlichen Produktion stammen aus stark verseuchten Böden. Siebzig Prozent der Kühe erhalten ihr Futter aus gefährlich radioaktivem Gebiet. 650 weissrussische Dörfer liegen in hochbelasteten Zonen.

Die Nachricht von der Explosion schockierte die westliche Welt. Zwölf Jahre danach plagen uns andere Sorgen. Und überhaupt: War da nicht dieser Schlussbericht der Wiener Konferenz? 1996 hiess es doch, die Zahl der Strahlenopfer sei deutlich kleiner als bisher angenommen. Na also! Die Schweizer sind noch einmal mit dem Schrecken davongekommen.

Neuere Untersuchungen aus Weissrusslandgeben freilich ein anderes Bild: In in den mittel bis schwer verseuchten Gebieten Weissrusslands hat der Schilddrüsenkrebs bei Kindernum das 50fache zugenommen. Bei Erwachsenen hat sich die Häufigkeit knapp verdoppelt. Die Erkrankung der Atemwege nahm um 76%, jene des Magen-Darm -Trakts um 79% zu. Zerebrale Schädigungen haben sich um ein Dreifaches erhöht. Die schulpflichtigen Kinder sind in vermehrtem Masse unkonzentriert, schlafen während des Unterrichts ein, oder brechen unvermittelt in Tränen aus. Viele von ihnen sind zuckerkrank geworden. Fachleute sind überzeugt, dass die entscheidenden Folgen Weisrussland erstnoch bevorstehen.

Die Radioaktivität der Atmosphäre hat sich zwar verflüchtigt. Gefährdet ist die Bevölkerung durch die verseuchte Nahrung. Deren Strahlungsammelt sich im Körper an – und beginnt sozusagen von innen zu wirken. Nur wenige Menschen wissen, dass durch fachgerechte Zubereitung ein Grossteil des giftigen Cäsiums dem Fleisch, der Milch, den Kartoffeln entzogen werden kann.

Das Grüne Kreuz Schweiz sammelt für Ernährungskurse für die weissrussische Bevölkerung.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.