1. Home
  2. Beratung
  3. Am Telefon: «Über ds Näscht abgschrisse»

Am Telefon«Über ds Näscht abgschrisse»

Was, wenn der Schuldner das Geld nicht zurückzahlen will?

von

«Mi het mi über ds Näscht abgschrisse», sagt ein Abonnent an der Beratungshotline des Beobachters. «Über ds Näscht ab…? Was genau hat man mit Ihnen getan?», frage ich. «Ja, was denn wohl? ‹Abgschrisse› heisst, dass ich hereingelegt wurde», klärt mich der Berner auf.

«Ich habe vor drei Jahren einem guten Bekannten 5000 Franken geliehen und dafür nicht einmal Zinsen verlangt. Doch als ich das Geld zurückwollte, weigerte er sich zu zahlen.» – «Das geht natürlich nicht», sage ich. «Sie können gegen den Bekannten eine Betreibung einleiten und so das Geld zurückholen.» – «Das habe ich bereits getan. Das Betreibungsamt wird morgen bei ihm pfänden. Was passiert dann genau?», fragt der Mann.

Wird er denn lügen?

«Der Pfändungsbeamte geht zu Ihrem Bekannten nach Hause und klärt dort ab, ob er Geld oder Vermögensgegenstände hat, die man verkaufen kann. Hat er denn Vermögen?», frage ich. «Ja, und ob. Der hat kürzlich viel Geld von einer Tante geerbt, habe ich gehört.» – «Dann ist ja alles bestens. Auch eine Erbschaft kann gepfändet werden.» – «Und wenn er dem Pfändungs­beamten die Erbschaft nicht angibt?», fragt der Anrufer. «Das darf er selbstverständlich nicht. Das ist strafbar. Befürchten Sie denn, dass er lügen wird?» – «Und ob. Der hat gelernt zu lügen. Der war 20 Jahre lang Polizist.»

Veröffentlicht am 09. Dezember 2014