1. Home
  2. Bildung
  3. Aus- & Weiterbildung
  4. Advertorial: Ich bin für mich selbst verantwortlich

AdvertorialIch bin für mich selbst verantwortlich

Soziale Kontakte waren für Fabio nicht immer leicht. Heute ist er bei highsystem ag ein aktives Teammitglied und beantwortet auch Supportanfragen von Kunden.

Thomas Nieth
Callcenter
Fabio bei der Arbeit
1/3
Quelle: Espas
Von Veröffentlicht am 31. Mai 2019, aktualisiert am 24. Mai 2019

Fabio hat eine psychische Beeinträchtigung und wird bei seiner Ausbildung durch die IV unterstützt. Vor einigen Jahren hat er seine erste Lehre abgebrochen und ist in ein Loch gefallen. Dann hat er sich entschieden, bei ESPAS eine Lehre als IT Systemtechniker EFZ zu beginnen.

ESPAS bildet insgesamt über 55 Lernende überwiegend in den Bereichen IT und KV aus. Bei ESPAS hat Fabio gesehen und erlebt, dass er nicht alleine ist. Es gibt viele junge Menschen mit ähnlichen Problemen und es gibt auch Auswege. Die Fachkräfte bei ESPAS geben den Lernenden Struktur, unterstützen und fordern sie individuell und gezielt. In den ersten beiden Lehrjahren bei ESPAS konnte sich Fabio stabilisieren. Der nächste Schritt stand bevor.

An dieser Stelle kam highsystem ag ins Spiel. Highsystem ist eine Firma mit 21 Angestellten und entwickelt und vertreibt die Schweizer Softwarelösungen rund um das Lifecycle Management für einfaches und effizientes PC Management. ESPAS ist schon länger Kunde von highsystem und wusste, dass highsystem Lernende ausbildet und der Geschäftsführer, Thomas Nieth, sozial eingestellt ist. So wurde highsystem ag ein Lehrbetriebsverbundpartner von ESPAS.

ESPAS bildet die Lernenden in den ersten beiden Lehrjahren im geschützten Rahmen fachlich aus. Sie werden stärker betreut und können sich mehr Zeit nehmen, um sich ins soziale Gefüge zu integrieren.

Die Ausbildung bei ESPAS ist nur der erste Teil. Anschliessend dürfen sich die Lernenden im ersten Arbeitsmarkt bewähren. Das war auch bei Fabio so.

Fabio konnte bei higsystem schnuppern und man hat sich gegenseitig kennengelernt. Wichtig war auch zu sehen, ob Fabio ins Team und ob ihm das Arbeitsumfeld passt. Das Team von highsystem sowie Fabio selbst gaben ein positives Feedback und so hat man entschieden, es gemeinsam zu probieren.

Fabio ist vor allem auch durch sein ausgeprägtes Talent für Detailanalysen aufgefallen. Andererseits ist er eher Einzelgänger und lebte zu Beginn in seiner eigenen Welt. So schaffte er es am Anfang öfters nicht, am Arbeitsplatz zu erscheinen. Für das Team und einen Betrieb mit Kundenkontakt eine untragbare Situation.

Dies war ein kritischer Zeitpunkt für Fabio und highsystem ag. Der Leiter Ausbildung bei ESPAS musste ein- und durchgreifen. Fabio stand kurz davor, die Lehrstelle wieder zu verlieren und vor dem Nichts zu stehen. Das Eingreifen von ESPAS hat bei Fabio etwas ausgelöst. Ihm wurde klar, dass er für sich selbst verantwortlich ist. Dieses Bewusstsein hat ihn motiviert, sich zu überwinden und die vereinbarten Arbeitszeiten und Zielvorgaben einzuhalten.

Heute ist er stolz, dies geschafft zu haben. Er steht kurz vor dem Lehrabschluss. Die Unterstützung vom Arbeitgeber highsystem und von ESPAS hat ihm die notwendige Rückendeckung gegeben. Den Weg musste er selber beschreiten. Fabio ist für sich selbst verantwortlich und er sieht zuversichtlich in seine Zukunft. Er möchte nach dem Lehrabschluss als Systemtechniker EFZ seine Leidenschaft zum Beruf machen und plant bereits die zusätzliche Ausbildung zum Applikationsentwickler.

www.espas.ch / Tel. 044 344 31 31
www.highsystem.ch / Tel. 043 843 20 20