Im Hinblick auf das in diesem Jahr in Kraft getretene neue Berufsbildungsgesetz des Bundes werden die Ausbildungen für die Gesundheitsberufe neu strukturiert. Rund 155'00 Personen erlernen jährlich einen Pflegeberuf, einen medizinisch-technischen oder einen medizinisch-therapeutischen Beruf. Das neue Gesetz soll gewährleisten, dass die Diplome und Fähigkeitszeugnisse europäisch anerkannt werden. Ein erklärter Grundsatz ist zudem die verbesserte Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Bildungsgängen und -niveaus.


Pflegeassistenz
 Bisher ein einjähriger Lehrgang. In Zukunft soll daraus ein Attestberuf mit einer mindestens zweijährigen Ausbildung werden. Gedacht für Leute, die gern im Gesundheitsbereich arbeiten möchten, deren schulischer Rucksack es aber nicht auf Anhieb erlaubt, in eine Lehre einzusteigen.

Fachangestellter Gesundheit
 Neu geschaffene dreijährige Lehre, Abschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis. 2004 werden die letzten Kantone diese Ausbildung einführen. Berufsmaturität während oder nach der Lehre möglich.

Pflegefachfrau/-fachmann
 Die bisherigen Diplomniveaus I (drei Jahre) und II (vier Jahre) werden in der Deutschschweiz vorwiegend durch eine neue dreijährige Ausbildung an höheren Fachschulen ersetzt – nur in wenigen Kantonen sollen zusätzlich vierjährige Ausbildungen angeboten werden. Voraussetzung: entweder Fähigkeitszeugnis als Fachangestellte oder -angestellter Gesundheit (oder einer anderen Lehre plus Spital- oder Pflegeheimpraktika) oder Matur beziehungsweise Diplommittelschule (Fachmittelschule).

Hebamme, Rettungssanitäter, Orthoptist, Ergotherapeut, Physiotherapeut, Medizinischer Laborant, Dentalhygieniker,Podologe, Ernährungsberater, Technischer Operationsassistent
 Zum Teil werden auch diese drei- und vierjährigen Diplomausbildungen überarbeitet.

Medizinischer Masseur
 Zweijährige Ausbildung.

«Master in Nursing Science»
 Am Institut für Pflegewissenschaft der Universität Basel kann dieser Titel nach einem dreijährigen Studium erworben werden. Zulassungsbedingungen: gymnasiale Matur, ein Diplom in einem Pflegeberuf sowie zwei Jahre Berufserfahrung. Auch das Weiterbildungszentrum für Gesundheitsberufe in Aarau bietet einen dreijährigen berufsbegleitenden Studiengang mit Master-Abschluss an