1. Home
  2. Brandreport
  3. Merz Brandreport
  4. Täglicher Haarverlust – was ist normal?

BrandReport Logo

Täglicher Haarverlust – was ist normal?

von Aktualisiert 28.08.2018
Haare

Ausgefallene Haare – man findet sie ständig und überall! In der Dusche, in der Bürste, auf dem Kopfkissen. Doch welche Anzahl an ausfallenden Haaren ist normal? Und warum eigentlich?

All unsere Haare durchlaufen einen sich stets wiederholenden Haarwachstumszyklus. Dieser besteht aus drei Phasen: 

1)    Anagenphase
Sie wird auch als die Wachstumsphase bezeichnet. Die Haarwurzel ist zu dieser Zeit fest verankert. Die Matrixzellen, die für das Haarwachstum verantwortlich sind, werden über den Blutkreislauf mit Nährstoffen versorgt und teilen sich mit hoher Frequenz. 
Die Dauer der Anagenphase ist sehr individuell und variiert zwischen 2 bis 8 Jahren. Übrigens bestimmt sie auch die individuell maximal erreichbare Länge des wachsenden Haares!

2)    Katagenphase 
In der ca. 2-wöchigen Katagenphase – auch Übergangsphase genannt – stellen die Matrixzellen die Zellteilung langsam ein und es kommt zum Zelltod (Apoptose). Die Haarzwiebel trennt sich von der dermalen Papille und der Haarfollikel schrumpft auf ein Drittel seiner ursprünglichen Länge. Er wandert nun in Richtung Kopfhaut, wobei er das Haar nach oben schiebt. 

3)    Telogenphase 
Zuletzt befindet sich das Haar in der Telogenphase, der Ausfallphase. Diese Phase geht insgesamt etwa 3 Monate. In dieser Zeit fällt das Haar aus. Anschliessend zieht sich der Haarfollikel wieder tiefer in die Kopfhaut zurück und verbindet sich erneut mit der dermalen Papille. Eine neue Wachstumsphase beginnt. 

Damit nicht alle Haare zeitgleich ausfallen, wird dieser Zyklus asynchron zueinander durchlaufen. Jedes Haar befindet sich also an einem ganz individuellen Zykluspunkt. So resultiert daraus ein täglicher Haarverlust von bis zu 80 – 100 Haaren. Diese Anzahl ist völlig normal und unbedenklich! 

Erst wenn die Anzahl ausfallender Haare diese physiologische Menge überschreitet, besteht tatsächlich Handlungsbedarf. Dann gilt es, in einem ersten Schritt die Ursache für die Synchronisierung der Wachstumszyklen herauszufinden und zu beheben. Beachten Sie, dass Sie hierbei aufgrund der Dauer der Ausfallphase stets 3 Monate zurück blicken müssen! Im Anschluss sollten dem Haar ausreichend Nährstoffe über die Blutbahn zugeführt werden. Cystin und B-Vitamine sind hier essentiell für ein starkes und gesundes Haarwachstum. 

pantogar® versorgt das Haar mit den wichtigen Aufbaustoffen!

pantogar® besteht aus einer hochdosierten Wirkstoffkombination zur Behandlung von Haarausfall. Seine spezielle Formulierung aus Cystin, Vitaminen der B-Gruppe, Medizinalhefe, Keratin sowie Aminobenzoesäure versorgt den Zellstoffwechsel über die Blutbahn mit den notwendigen Nährstoffen, die es für ein gesundes Wachstum braucht. 

Eine Behandlung funktioniert jedoch nicht von heute auf morgen. Der Wachstumszyklus der Haare erfordert eine Therapie von mindestens 3 Monaten. Empfohlen wird deshalb eine Langzeittherapie von 3 bis 6 Monaten. 

pantogar® ist in Apotheken und Drogerien erhältlich. Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.