Sie kamen, sahen und nahmen eine Drohne mit: die Beamten des Bundesamts für Kommunikation Bakom. Wochen später bekam der Onlineshop Eflight den Bescheid: Das beschlagnahmte Drohnenmodell Galaxy Visitor 6 entspreche nicht den CE-Normen. Eflight bekam ein provisorisches Verkaufsverbot.

Inhaber Rolf Jäger staunt: «Unser Laden ist als einziger vom Verbot betroffen. Alle Mitbewerber verkaufen das Modell nach wie vor. Das ist Willkür.» Als Händler könne man zudem die ­CE-Konformität gar nicht prüfen, die Messverfahren seien viel zu aufwendig.

Das Bakom sagt nichts

Tatsächlich bieten Digitec.ch, Brack.ch oder Micro­spot.ch die Drohne immer noch an. Das Bakom schweigt, weil es sich um ein laufendes Verfahren handle. Nicht einmal die Frage, was das Verbot für Besitzer einer Galaxy Visitor 6 heisst und ob diese eine Gefährdung darstellt, will man beantworten.

Drohne: Was ist erlaubt?

Weil sich Zwischenfälle mit Drohnen gehäuft haben, hat das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) zu Beginn des Jahres die wichtigsten Regeln für den Betrieb von Drohnen und Flugmodellen veröffentlicht.

Der Beobachter hat darüber berichtet: Verschärfte Regeln für Hobbypiloten

Anzeige