Neu kommt bei der Zollabfertigung durch die Post ein Einheitstarif zur Anwendung, wie das Büro des Preisüberwachers in einer Mitteilung schreibt: Der neue Tarif beinhalte einen Grundpreis von 12 Franken pro Sendung aus den Nachbarländern beziehungsweise Fr. 16.50 für Sendungen aus entfernteren Staaten. Dazu kommt ein wertabhängiger Betrag in Höhe von drei Prozent. Die Gesamtkosten werden bei 70 Franken plafoniert.

Die Zollabfertigungsgebühren der Post waren bisher je nach Versandkanal (Post, GLS, EMS) unterschiedlich. Die neue Regelung führe zu einer spürbaren Entlastung beim Direktimport von tiefpreisigen Gütern aus den Nachbarländern; dies gelte insbesondere für die Kosten bei den Post-Töchtern Swiss Post GLS und EMS. Der Abbau dieses Handelshemmnisses beim Direktimport übe indirekt eine dämpfende Wirkung auf das Preisniveau in der Schweiz aus.

Für eine Sendung im Wert von 150 Franken aus Österreich beispielsweise belaufen sich die Zollabfertigungsgebühren mit der Vereinbarung neu auf Fr. 16.50 (heute 18 Franken bei der Post, 35 Franken bei EMS und 53 Frankenbei GLS). Dies gilt bei Waren, die dem normalen Mehrwertsteuersatz unterliegen. Bei Waren, welche dem reduzierten Mehrwertsteuersatz unterliegen, fallen bis zu einem Warenwert von 200 Franken keine Verzollungskosten an.

Anzeige

Die meisten Sendungen, die die Schweiz erreichen, haben einen Wert von weniger als 200 Franken und stammen aus den Nachbarländern. Das neue Einheitstarifsystem am 1. März 2012 in Kraft. Im Sinne einer Sofortmassnahme werden die Sendungen von GLS, die keinen staatlichen Abgaben unterliegen, aber bereits ab 1. Oktober 2011 kostenlos zollamtlich abgefertigt.

Die Vereinbarung trage zur Marktöffnung und rascheren Weitergabe von Wechselkursvorteilen bei: Indem der Direktimport erleichtert wird, stärkt die Senkung der Zollabfertigungsgebühren die Wettbewerbsfähigkeit von Produkten aus dem Ausland und übe damit Druck auf deren Preise in der Schweiz aus.

Die Zahl der Beschwerden im Zusammenhang mit den Verzollungsgebühren habe mit der Erstarkung des Frankens in den letzten Monaten weiter zugenommen. Ein Grossteil dieser Beschwerden betraf die Zollabfertigungsgebühren von GLS (zurzeit zwischen 43 und 53 Franken) und von EMS (35 Franken), und viele davon beziehen sich auf Sendungen mit geringem Warenwert aus den Nachbarländern. (Preisüberwachung)