Ich verwende zwei Nicknamen: Mit dem einen Pseudonym bin ich der Techniker und äussere mich im Internet-Konsumforum des Beobachters eher provokativ. Es ist nämlich furchtbar, welchen Mist die Medien teilweise in die Welt setzen – unter anderem schüren sie die Angst vor der Strahlung aus der Steckdose. Viele Leute übernehmen solche Berichte kritiklos. Mit dem anderen Nick bin ich eher der Feinfühlige, Verständnisvolle. Eine Frau fragte mich einmal, ob ich ein ausgebildeter Psychotherapeut sei. Nein, ich bin Elektroniker.

Je nach Stimmung, den ein Beitrag bei mir auslöst, entscheide ich mich für einen der beiden Namen: Wenn mich der Eintrag aufregt, antworte ich provozierend; wenn der Autor aber in einer miesen Situation steckt, versuche ich zu helfen. Als ich selber einmal eine Krise hatte, fand ich im Forum Hilfe: Personen, die mir zuhörten und mich aufmunterten. Ich beteilige mich lieber im Selbsthilfeforum: Menschliche Probleme wie Liebeskummer oder Stellenverlust sind spannender als eine Steckdose. An den Beobachter-Foren gefällt mir, dass sie sich auf die Region beziehen: Da ist nicht die Rede von einem Problem in Berlin, sondern von der Schweizer Realität.

Zurzeit bin ich in den Foren seltener anzutreffen: Meine Lebenspartnerin hat mir von einem Tag auf den anderen den Schuh gegeben. Jetzt bin ich online auf der Suche nach einer lieben Freundin.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.