Art Director Martina Mayer und Fotoredaktorin Marina Roth lassen nichts unversucht, um die Beobachter-Artikel auch bildmässig auf den Punkt zu bringen. Für das Titelblatt der aktuellen Ausgabe zum Thema Nachbarschaftsstreit ist ihnen ein Reihenhaus in Uster ins Auge gestochen. Zwei Zugänge, zwei Haustüren und eine Hecke dazwischen: eine ideale Szenerie für ein Symbolbild über den alltäglichen Kleinkrieg unter Nachbarn. Zu ideal, wie sich herausstellte. Die Bewohner sind derart verkracht, dass der Beobachter einen anderen Bildhintergrund suchen musste. Streitobjekt in Uster ist übrigens – eine Birke.

Unsere Titelgeschichte über Nachbarschaftsstreit (siehe Artikel zum Thema «Nachbarn: Krieg der Zaunkönige») liefert gleich reihenweise Beispiele, wie man sich gegenseitig das Leben schwer machen kann. Lukas Egli und Ueli Zindel haben bei ihren Recherchen festgestellt: So nichtig der Anlass sein mag, so bescheiden der Streitwert auch ist – er eignet sich allemal als Juristenfutter. Für Aussenstehende mag der Unterhaltungswert solch bizarrer Kleinkriege beträchtlich sein; für die Betroffenen haben sie oft unkontrollierbare Folgen.

Dabei soll niemand glauben, er oder sie sei vor solchen Dramen gefeit. Denn, so lehrt unsere Titelgeschichte, es braucht nicht zwei zum Streiten, einer genügt. Falls Sie jetzt mit uns streiten wollen: Ich gebe zu, wir haben das Thema Nachbarschaftsstreit ganz bewusst für die Weihnachtsnummer eingeplant.

Wir möchten unseren Leserinnen und Lesern in dieser beschaulichen Zeit aber auch Positives vermitteln. Eine repräsentative Meinungsumfrage des Beobachters zeigt Erstaunliches: Drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer glauben, dass es ihnen im Jahr 2005 gleich gut oder besser gehen wird (siehe Artikel zum Thema «Prognosen: Ein Volk von Optimisten»). Die Schweizer vertrauen bei dieser Einschätzung nicht so sehr den Prognosen der Astrologen, Politiker oder Wirtschaftsexperten, sondern ihrem eigenen Gefühl. Das stimmt zuversichtlich.

Der Beobachter wünscht Ihnen schöne Festtage und ein gutes neues Jahr.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.