Glukose (Traubenzucker) ist ein wichtiger Energielieferant. Diesen Einfachzucker kann der Körper im Dünndarm und in den Zellen auch aus anderem Zucker bilden. Fruchtzucker, etwa aus einer Karotte, wird langsamer aufgespaltet als Haushaltszucker, gesünder ist er aber nicht. Er versorgt den Körper lediglich längerfristig mit Energie. Glukose, ein Bestandteil des Haushaltszuckers, gewährleistet eine rasche Energieversorgung.

Das Gehirn, das etwa 20 Prozent der Energie verbraucht, verwertet ausschliesslich Glukose. In der Schweiz macht der Zuckerkonsum etwa 17 Prozent der Energiezufuhr aus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, maximal zehn Prozent der täglich benötigten 1800 bis 2500 Kilokalorien (kcal) aus Zucker zu beziehen.