Preis: unter 10 Franken

  • 1⁄2 Kilogramm fest kochende Äpfel
  • 1 Deziliter Apfelsaft
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Prise Zimt
  • 4 Teelöffel Vanillezucker
  • 4 Blatt Gelatine
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Zweige frische Pfefferminze
  • 250 Gramm Mascarpone
  • 300 Gramm griechischer Joghurt
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 Esslöffel Orangenschale

Zeitaufwand: 30 Minuten; 3 Stunden kühl stellen

  • Die Minze mit 150 Gramm Zucker und 1,5 Deziliter Wasser aufkochen. Ungefähr 10 Minuten kochen lassen, bis der Sirup etwas dicker wird.

  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

  • Die Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Mit dem Vanillezucker, dem Zimt, dem Apfel- und dem Zitronensaft aufkochen und das Ganze einige Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen, eine Minute stehen lassen und die gut ausgedrückte Gelatine unterrühren. Vollständig erkalten lassen.

  • Mascarpone, Joghurt, 2 Esslöffel Zucker und Orangenschale gründlich verrühren. Die Minzenblätter aus dem Sirup nehmen, fein hacken und zusammen mit einem Ess­löffel des Sirups unterrühren.

  • Sobald das Apfelkompott fester wird, das Dessert in Gläser schichten. Zwei bis drei Stunden kühl stellen. Vor dem Servieren den Minzensirup darüberträufeln.

Vanillezucker lässt sich sehr gut aus bereits verwendeten Vanilleschoten selber herstellen. Die Schoten gut durchtrocknen lassen. Dann in ein Vorratsglas mit Zucker stecken. Noch stärker aromatisierten Zucker erhält man, wenn man die trockenen Schoten mit Zucker mörsert oder in der Gewürzmühle einer Küchenmaschine cuttert. Danach gut durchsieben, um allzu grosse Schotenstücke auszusortieren.

Anzeige