Preis: unter 15 Franken

  • 125 Gramm Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Esslöffel Milch
  • 200 Gramm Mehl
  • 3 Esslöffel fein geriebene, geschälte Mandeln
  • 750 Gramm frische Feigen
  • 3 Esslöffel Vanillezucker
  • 3 Esslöffel Rahm
  • 2 Esslöffel Mandelblättchen
  • 1 Prise Salz

Zeitaufwand: Vorbereitung 45 Minuten (mit Ruhezeit), Backen 25 Minuten

  • Die Butter schmelzen und ganz leicht anbräunen. Erkalten lassen. Dann mit dem Zucker, der Milch und einer Prise Salz weisslich schaumig rühren. Das dauert etwa drei Minuten.

  • Das Mehl beifügen und zwischen den Handflächen zu einem bröseligen Reibeteig verarbeiten. Nicht kneten, sonst wird er hart! Auf ein Kuchenblech schütten und die Brösel mit der Hand ebenmässig andrücken, auch am Rand hochziehen. Eine halbe Stunde kalt stellen.

  • Backofen mit Unter- und Oberhitze auf 220 Grad vorheizen.

  • Die geriebenen Mandeln auf dem Boden verteilen. Die Feigen waschen, trocken tupfen, halbieren, fächerartig einschneiden und hübsch auf dem Teig anordnen.

  • Mit Vanillezucker bestreuen und mit dem Rahm beträufeln. Mit den Mandelblättchen bestreuen.

  • 25 Minuten auf der zweituntersten Rille backen.

Feigen enthalten viel Fruchtzucker und deshalb mit 60 Kilokalorien auch etwas mehr Energie als andere Früchte. Sie sind eine gute Quelle für Kalzium, das wichtig ist für den Knochenaufbau, sowie für Kalium, das den Muskeln und Nerven zugute­kommt.

Die abführende Wirkung der Feigen rührt von Ballaststoffen her. Bereits zwei bis drei frische Feigen können dem Darm auf die Sprünge helfen.

Anzeige
Quelle: Dominic Büttner