Einkaufsliste für 4 Personen

Preis: unter 40 Franken (ohne Wermut)

 

  • 1 Bund Spargeln
  • 3 Deziliter Hühnerbrühe
  • 1 Deziliter Noilly Prat (französischer Wermut)
  • Safranfäden
  • 2 1⁄2 Deziliter Rahm
  • 2 Esslöffel Tiefkühl-Erbsli
  • 1 grosse Tomate
  • 4 Eglifilets
  • 2 Bachforellenfilets
  • 1 Baguette

Zubereitung

Zeitaufwand: 40 Minuten

 

  • Spargeln rüsten, in rund 3 Zentimeter ­lange Stücke schneiden und in der Hühnerbouillon knapp weich kochen.
  • Das dauert etwa 12 Minuten. Dann heraus­heben, Sud aufbewahren.
  • Zum Sud den Wermut Noilly Prat und den Rahm geben, etwa 10 bis 14 Minuten köcheln lassen, die Sauce soll etwas eindicken. Dann die Safranfäden, die Erbsen und die Spargeln hineingeben und ­weiterköcheln lassen. Zuletzt die klein gewürfelte, entkernte Tomate dazugeben.
  • In der Zwischenzeit die Forellenstücke halbieren, zusammen mit den Eglifilets salzen, pfeffern und auf der Hautseite zusätzlich leicht mit Mehl bepudern.
  • In sehr heissem Butterfett oder Öl die ­Filets auf beiden Seiten in je 3 Minuten knusprig braten.
  • Mit frischer Baguette servieren.

Ein sehr feines Wermut-Aroma

Noilly Prat ist ein französischer, sehr trockener weisser Wermut. Entwickelt wurde er 1813 von den ­Partnern Joseph Noilly und Claudius Prat in der südfranzösischen Ortschaft Marseillan. Er hat ein sehr feines Aroma und wird gern in der gehobenen Küche verwendet. Eine Literflasche kostet gegen 25 Franken. Im Notfall kann er durch weissen Martini (den «extra dry»!) ersetzt werden.

Anzeige