Zutaten für vier Personen

600 Gramm Seeteufelfilets

5 bis 6 Esslöffel Olivenöl

Saft einer Zitrone

Abgeriebenes einer Biozitrone

3 Esslöffel frische Pfefferminzblätter, fein geschnitten

Salz und weisser Pfeffer aus der Mühle

160 Gramm Champignons, möglichst von gleicher Grösse

1 rote Peperoni

Zubereitung

Die Peperoni mit einem Hauch Olivenöl bestreichen. Den Infrarotgrill oder die Oberhitze des Backofens auf das Maximum einstellen. Die Peperoni auf einem Blech in die Mitte des Backofens schieben. Wenn die Oberfläche der Schote blasig-schwarz verkohlt, die Peperoni drehen. Wenn diese rundum angegart ist, mit Alufolie locker bedecken und an der Herdseite für etwa zehn Minuten ziehen lassen.

Dann die verkohlte Haut vom Fleisch ziehen. Den Stielansatz samt Kernen entfernen.

Das verbleibende Fleisch in 1,5 Zentimeter breite Streifen schneiden. Aus Olivenöl, Zitronensaft und Zitronenschale eine Marinade rühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und die in feine Streifchen geschnittenen Pfefferminzblättchen unterziehen.

Das Fischfleisch von sämtlichen Häutchen befreien. In etwa drei Zentimeter grosse Würfel schneiden und in die Marinade legen. An der Kälte für etwa ein bis zwei Stunden ziehen lassen. Immer wieder drehen. Die Champignons kurz abbrausen, die Schnittstellen neu beschneiden. Grosse Exemplare der Länge nach halbieren.

Anzeige

Die Fischstücke abwechselnd mit den Pilzen und den Peperonistreifen auf Stäbchen aufstecken. Mit dem Rest der Marinade bestreichen und über der weissen Glut des Grills braten. Insgesamt viermal drehen und allenfalls mit den Resten der Marinade bepinseln. Danach auf Tellern, mit etwas Alufolie locker bedeckt, zwei bis vier Minuten durchziehen lassen. Mit viel Salat auftragen.

Die Tricks

Kaufen Sie sich stets Lotte, deren Fleisch alabasterweiss ist und leicht feucht schimmert. Wenn sich das Äussere leicht gelblich, das Fleisch leicht rötlich oder gar bräunlich verfärbt hat, ist der Fisch alt und nicht mehr geniessbar. Fischfleisch, das sich klebrig anfasst, ist stets zu meiden.


Kaufen Sie sich zu diesem Gericht eher Fleisch von grossen Lottefilets. Dieses liefert Ihnen nicht nur gleich grosse Würfel, die zum selben Zeitpunkt gar werden es ist auch ein festeres Fleisch, das lange und sogar grosse Hitze besser erträgt.


Anzeige
Entfernen Sie alle Aussenhäute vom Fischfleisch. Dazu benötigen Sie ein kleines, spitzes und scharfes Messer. Mit dessen Spitze fahren Sie am einen Ende des Filets unter dessen Aussenhaut. Mit vorsichtigen Schnitten lösen Sie diese danach vom Fleisch.


Wenn Sie diese Haut nicht vom Fisch lösen, zieht sie sich beim Braten nicht nur zusammen und verformt das Fleisch sie gart auch hart und trocken aus und vermindert so den Genuss erheblich.


Marinieren Sie das Fischfleisch nicht zu lange im Öl-Zitronen-Gemisch. Es soll zwar dessen beste Aromen aufnehmen, aber dabei nicht den eigenen Eiweisssaft verlieren. Dadurch würde das Fleisch trocken garen.


Nach dem Grillieren sollte jedes Fleisch abstehen und sich entspannen dürfen. Auf diese Weise wird es schön zart und saftig. Am einfachsten geschieht das vor dem Grill, weil dessen Wärme noch eine Weile abstrahlt.

Anzeige