Selbstverständlich haben Sie bereits eine Beziehung zu Ihrem Freund. Wenn man jemanden trifft und mit ihm zusammen etwas unternimmt, kann man nicht keine Beziehung zu ihm haben. Vielleicht liegt aber in Ihrer Art, die Sache zu sehen, bereits ein Ansatz zur Lösung.

Denken Sie weniger schwarz-weiss. Also nicht absolut: entweder Freundschaft oder Partnerschaft. Sondern streben Sie eine individuelle Kombination aus beidem an. Versuchen Sie, mit Ihrem Freund zu spüren, wie viel Nähe und Distanz es braucht, um die Beziehung lebendig zu erhalten. Vermeiden Sie starre Vorstellungen und tasten Sie sich an das Optimum heran. Selbst das Zusammenwohnen kann man dosieren. Zum Beispiel indem jeder Partner sein eigenes Zimmer hat, in das er sich gelegentlich auch zurückziehen kann.

Tipps, damit Ihre Beziehung spannend bleibt

Sie sind natürlich nicht allein mit Ihrer Frage. In jeder Buchhandlung findet sich deshalb eine reiche Auswahl an Beziehungsratgebern. Das Problem ist, dass wir in einer Beziehung zwei Dinge verbinden möchten. Einerseits wünscht man sich eine möglichst lange dauernde Partnerschaft im Sinne von Loyalität, das Leben miteinander teilen, zusammenhalten, Lebensaufgaben gemeinsam lösen. Anderseits möchte man immer wieder das Hochgefühl der erotischen Begegnung oder zumindest warme lebendige Gefühle er­leben. Während früher von einer Ehe in erster Linie das Erste erwartet wurde, steht heute die emotionale Erfüllung im Vordergrund. Damit eine Beziehung trotz Vertrautheit lebendig bleibt, gilt es, einige Regeln zu beachten:

  • Realistische Ansprüche: Erwarten Sie von einer Beziehung nicht die Erlösung von allen Problemen. Wenn sich zwei Menschen mit unterschiedlicher Geschichte nahe kommen, gibt es logischerweise Konflikte. Die Liebe ist ein Geschenk, aber an der Beziehung kann und muss man arbeiten.
  • Kommunikation: Konfliktlösungen sind einfach, wenn sich eine gute Gesprächskultur eingespielt hat. Versuchen Sie immer ­wieder, den anderen zu verstehen, ohne zu werten, und Ihre eigenen Gefühle präzise auszudrücken.
  • Geheimnis: Breiten Sie jedoch nicht jedes Detail Ihres Seelenlebens vor dem Partner aus und versuchen Sie nicht, in die hinterste Ecke seiner Seele vorzudringen. Partner, die immer ein wenig Geheimnis bleiben, sind attraktiver.
  • Nähe-Distanz-Management: Suchen Sie einen Wechsel zwischen Nähe und Distanz, so dass ein lebendiger Rhythmus entsteht.
  • Selbstentfaltung: Suchen Sie ein Gleichgewicht zwischen Anpassung und Autonomie. Geben Sie sich selbst nicht für die Beziehung auf. Verfolgen Sie weiter eigene Ziele und vernachlässigen Sie die Entfaltung Ihrer eigenen Persönlichkeit nicht. Das bringt Selbstbewusstsein, macht Sie attraktiver und ermöglicht ein unverkrampftes Beziehungsverhalten.
Anzeige