Ich verstehe Ihre Wut: Weil Sie die Liebe Ihres Partners nicht erzwingen können, entsteht ein Gefühl der Ohnmacht. Liebe lässt sich jedoch nicht wirklich kontrollieren, vor allem die der andern nicht. Akzeptieren Sie also die vorhandenen Emotionen auf beiden Seiten und warten Sie ab. Vermeiden Sie jeglichen Druck. Das Einzige, was Sie tun können, ist, Ihrem Freund Ihre Situation ehrlich zu schildern: Gestehen Sie ihm, dass Sie eifersüchtig sind, und sagen Sie ihm, dass Sie ihn nach wie vor lieben; betonen Sie aber auch, dass er die Freiheit hat, sich für oder gegen eine Beziehung mit Ihnen zu entscheiden.

Ihr Problem zeigt, dass in allen Beziehungen dieselben Schwierigkeiten auftauchen können - egal, ob jemand homo- oder heterosexuell ist. Eifersucht ist bei Frauen und Männern derart verbreitet, dass man ein gewisses Mass davon sogar als normal bezeichnen kann.

Leidenschaft, die Leiden schafft
Es gibt aber Formen und Intensitäten, die krankhaft sind und eine seelische Störung als Ursache haben. Im Übermass kann Eifersucht auch intakte Beziehungen kaputtmachen: Schnüffeln in der Mailbox, in SMS-Nachrichten oder sogar im Tagebuch ist zerstörerisch für beide und erhöht zudem die Qual des Eifersüchtigen. Es gibt zwei Hauptursachen für die Leidenschaft, die Leiden schafft:

  • Mangel an Selbstbewusstsein: Menschen, die sich ihres Wertes nicht bewusst sind, reagieren oft mit Eifersucht. Innere Unsicherheit und ein schwaches Selbst­bewusstsein lassen sie dauernd befürchten, andere Menschen könnten für die Partnerin oder den Partner attraktiver sein als sie selbst. Voraussetzung für die Lösung ihres Problems ist ein inneres Erstarken: Betroffene sollte zusehen, ihre Probleme so anzugehen, dass sie ein grösseres Selbstbewusstsein aufbauen können.
  • Neid: Eifersüchtige sind - zu Recht oder zu Unrecht - oft neidisch. Sie fürchten, der andere könnte auswärts etwas suchen oder gar erleben, was in der gemeinsamen Beziehung fehlt. Auch hier gibt es einen Lösungsansatz: Partner müssen Bedürfnisse, die in der Beziehung nicht befriedigt werden, benennen und nach Wegen suchen, die Mängel zu beheben.


Wer seinem Partner oder seiner Partnerin chronisch misstraut und alles kontrollieren will, kann ihn damit auch vertreiben, ihn dazu bringen, dass er sich erst recht distanziert. Dies wiederum verstärkt die Eifersucht immer weiter, bis alles Positive an der Beziehung vernichtet ist und die endgültige Trennung unvermeidbar wird. Es lohnt sich also, das Problem ernst zu nehmen und frühzeitig etwas dagegen zu tun.

Anzeige