Das Paar heiratete im Oktober 2013. Die Mexikanerin hat aus erster Ehe eine 13-jährige Tochter und einen 14-jährigen Sohn. Gemeinsam reisen die vier Anfang 2014 in die Schweiz. Die Kinder bekommen sofort die Aufenthaltsbewilligung und leben seither in Heerbrugg SG, wo sie auch die Schule besuchen.

Allerdings stellt sich der in Mexiko lebende Kindsvater quer. Er beharrt auf dem gemeinsamen Sorgerecht und verlangt, dass die Kinder bis im Juli 2015 nach Mexiko zurückkommen. Die Mutter muss nun mit dem Vater eine Lösung finden. Gelingt dies nicht, macht sie sich  der Kindsentführung schuldig, wenn sie die Kinder hier behält. Ohne Einigung mit dem Kindsvater droht die neue Familie auseinander gerissen zu werden.

Ein ähnliches Schicksal blüht in einem zweiten Fall auch dem 15-jährigen Filipe. Seine Mutter hatte ihn aus Brasilien in die Schweiz zu ihrem neuen Ehemann geholt. Doch die Behörden stellen sich quer.

Sehen Sie hier die Beobachter TV-Sendung vom 7. Juni 2015: