Alle Kinder stehen mit dem Rücken zur Wand. Vor ihnen steht der Werfer. Während er den Ball an die Wand wirft, ruft er den Namen eines Mitspielers. Dieser muss nun versuchen, den Ball zu fangen. Hat er ihn, ruft er «Stopp». Alle anderen dürfen in dieser Zeit so weit wegrennen, wie sie können. Bei «Stopp» müssen alle stehen­bleiben. Der Fänger muss nun ein anderes Kind mit dem Ball treffen. Wer getroffen wird, verliert ein Leben von dreien. Derjenige, der den Ball fangen musste, wird neuer Werfer.

Zwei Mannschaften treten gegeneinander an. Die Spieler eines Teams versuchen, sich gegenseitig den Ball so oft wie möglich zuzukicken oder zuzuwerfen. Sie zählen die erfolgreichen Pässe laut mit. Die Gegner versuchen, den Ball abzufangen und sich selbst zuzuspielen. Mit dem Ball darf nicht gelaufen werden, Gegner dürfen weder berührt noch darf ihnen der Ball entrissen werden. Nach 15 Minuten gewinnt das Team mit den meisten Pässen.

Ein Kind ist der Jäger, es bekommt einen Softball. Die anderen sind Hasen, die der Jäger zu treffen versucht. Gelingt das, wird der Getroffene auch zum Jäger: Von nun an spielen sich die Jäger den Ball zu und versuchen, die verbliebenen Hasen zu treffen. Die Jäger dürfen nicht mehr als zwei Schritte mit dem Ball laufen. Der letzte Hase gewinnt und wird im nächsten Spiel der Jäger.

Anzeige

Die Kinder teilen sich in zwei Gruppen und stehen in einer Kolonne hintereinander, die Hände jeweils ausgestreckt auf den Schultern des vorderen Spielkameraden, den Kopf nach unten geneigt. Das vorderste Kind lässt den Ball über seine Hände, Arme und den Nacken nach hinten auf die Hände des nächsten rollen und so weiter. Bei welchem Team kommt der Ball schneller hinten an, ohne dass er zu Boden fällt?

Zwei Mannschaften spielen gegeneinander, statt der Tore stellt jedes Team am Ende des Spielfelds vier bis sechs mit Wasser gefüllte, offene Plastikflaschen auf. Die Spieler versuchen nun, die gegnerischen Flaschen umzuschiessen, gleichzeitig jedoch eigene, getroffene Flaschen so schnell wie möglich wieder aufzustellen. Es verliert die Mannschaft, deren Flaschen zuerst leer sind.

Die Kinder stellen sich möglichst dicht in einem Kreis auf. In der Mitte steht ein Mitspieler mit einem Tennisball und muss versuchen, mit den Füssen den Ball zwischen den Beinen der anderen nach draussen zu schiessen. Gelingt das, muss jenes Kind in den Kreis, das den Ball durchgelassen hat.

Anzeige

Weitere Spielideen finden Sie auf www.mobilesport.ch/...