• Das Kind macht Andeutungen über sexuelle Handlungen.

  • Das Kind will plötzlich im Training nicht mehr duschen.

  • Das Kind will mit fadenscheinigen Argumenten nicht ins Trainingslager.

  • Das Kind will aus dem Verein austreten oder mit einem andern Coach trainieren.

  • Das Kind zeigt ein altersmässig unangepasstes sexualisiertes Verhalten.

  • Dem Kind geht es plötzlich und unerklärlich schlecht, es wirkt unmotiviert.

  • Das Kind zieht sich auffällig zurück.

  • Das Kind hat unerklärliche psychosomatische Beschwerden, etwa Bauchweh.

  • Das Kind absolviert übermässig viele Einzellektionen mit seinem Trainer.

(Quelle: Schweizerischer Kinderschutzbund)

Anzeige