Fehlende Stufen, durchgescheuerte Seile oder hervorstehende Nägel sind auf Anhieb sichtbar. Versteckte Mängel wie morsche Holzsockel oder durchgerostete Metallteile lassen sich durch Abklopfen oder Rütteln an den Konstruktionen entdecken. Wackelt etwas, droht Gefahr. Wichtig ist auch, den Bodenbelag bei Klettertürmen, Schaukeln oder Rutschbahnen auf seine Weichheit zu prüfen. Gras kann zum Beispiel nur gerade einen Sturz aus einem Meter Höhe abfedern. Wer Mängel entdeckt, sollte diese umgehend dem Besitzer des Spielplatzes melden. Die meisten sind froh um solche Hinweise von Eltern und werden die Defekte auch schnell beheben.

Anzeige

Weitere Informationen zum Thema gibt die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU), Bern, Telefon 031/390 22 22.