Generell gelten folgende Regeln zur Haltbarkeit von Muttermilch:

  • Sechs Monate und länger im Tiefkühlgerät bei konstant mindestens -18 Grad.
  • Drei bis vier Monate im Tiefkühlabteil eines Kühlschranks.
  • Bis fünf Tage bei 0 bis 4 Grad im Kühlschrank.
  • Bei Raumtemperatur (frisch abgepumpt) vier bis acht Stunden.
  • Reste einer aufgetauten beziehungsweise aufgewärmten Muttermilchmahlzeit müssen entsorgt werden.


Wichtig ist, die Milch in ausgekochten und mit Datum versehenen Behältern aufzubewahren, heisst es weiter auf Swissmom.ch. Beim Einfüllen sollte man darauf achten, immer zwei Zentimeter Platz zu lassen, weil sich die Milch während des Gefrierprozesses ausdehnt. Es ist sinnvoll, nur Mengen von 60 bis 120 Milliliter einzufrieren. Diese kleinen Mengen tauen schneller auf - und es bleibt weniger Milch übrig, die man wegwerfen muss, wenn das Baby nicht alles trinkt. Gefrorene Muttermilch kann man über Nacht im Kühlschrank auftauen.

Bevor das Baby gefüttert wird, sollte man die Muttermilch auf Körper- oder zumindest auf Zimmertemperatur erwärmen; das geht relativ schnell im warmen Wasserbad. Die Milch aufzukochen oder im Mikrowellenherd aufzuwärmen ist nicht empfehlenswert: Sie kann schnell zu heiss werden und den Säugling beim Trinken verbrennen.

Anzeige