Mein erster Frauenstamm, und gleich ein Paukenschlag. «Worauf hast du denn heute Abend Lust», habe sie ihn gefragt, «auf ein Glas Rotwein auf dem Balkon, eine Schnulze im Fernseher - oder lieber auf Computerspiele?» Wenn ihnen eine Frau diese Frage stellt, können Männer gewöhnlich nur verlieren. Gewöhnlich. Doch diesmal war das mit dem Gamen keine fiese Fangfrage. Ja, die vermeintlich falsche Antwort war sogar Programm. Also schnappte er sich die Spielkonsole, nicht eben traurig darüber. Sie, ebenfalls ganz glücklich, flüchtete unter ihresgleichen. Und hier am Frauenstamm meint sie nun und zwinkert: «Heute brauchte ich also kein schlechtes Gewissen zu haben, ihn mit den Kindern allein zu Hause zu lassen.» Die Runde lacht herzhaft über die «Finte» der Kollegin, und eine meint noch: «Geschickt eingefädelt!»

Geschickt eingefädelt? Meine Damen! Beim Mühlespiel nennt man so was «Figgi-Müli»: Egal was für ein Zug, mit Sicherheit ein Treffer. Sie hätte ihren Mann auch schlicht fragen können, ob er zu Hause bleibe. Er hätte weder auf das Balkongespräch gedrängt noch auf den gemeinsamen Fernsehabend.

Nehmen wir nun aber an, die ganze Sache wäre umgekehrt gewesen; er hätte an den Männerstamm gewollt. Von wegen «geschickt eingefädelt» - kein Faden hätte in diesem Fall unbeschadet durch das Nadelöhr gepasst. Was hätte er ihr schon auftischen können? Worauf hast du denn heute Abend Lust - auf ein Glas Rotwein auf dem Balkon, eine Schnulze im Fernseher - oder - oder... tja, oder was? Ein heisses Bad? Endlich den Kleiderschrank ausmisten? Endlich mal die Bücher im Regal alphabetisch ordnen? Die Zehennägel streichen? Egal was, am Rotwein oder der Schnulze hätte kein Weg vorbeigeführt.

Kurzer Nachtrag: Ich war übrigens rein zufällig zum Handkuss gekommen, am Frauenstamm teilnehmen zu dürfen. Ein seltenes Privileg. Wie es war? Informativ! Man könnte es wie folgt umschreiben: Wenn ich nach einem Männerstamm nach Hause komme und mich meine Frau ausquetscht über das Liebesleben des einen, über die Trennung des anderen und über den Sex von diesem und das psychische Wohl von jenem, dann muss ich stets passen: «Keine Ahnung, nicht gefragt, das war kein Thema.» So ein Frauenstamm ist da - gelinde gesagt - anders.

Anzeige