Wenn man bei 35 Grad im Schatten gezwungen ist, seine überhitzten Glieder im seichten Kinderbassin abzukühlen und nicht wie die anderen Erwachsenen im Fluss oder im See, weil man ein Kleinkind hat, das noch nicht schwimmen kann, dann muss man sich das Bad schon gesund­reden. Kein Mensch legt sich freiwillig in diese Becken, wo sich Liv und Co. hemmungslos entleeren, sobald das kühle Nass ihre Lenden umspült. Badewindeln, ha! Es soll Leute geben, die glauben ernsthaft, diese Dinger würden was zurück­halten, was sonst an der Wasseroberfläche triebe. Nein, die Dinger geben die Kacke einfach dosiert ab, so dass es nicht auffällt. Das Resultat ist zwar verwässert, aber im Endeffekt dasselbe. Gleiches gilt für das «kleine Geschäft», das letzten Endes ebenfalls im Kinderbassin ­landet.

Nun ist das Wissen um die Heilwirkung des Urins in der Tat schon sehr alt. Hippokrates soll ihn bereits 400 Jahre vor Christus als Therapeutikum verschrieben haben. Noch weiter zurück reicht die Anwendung des besonderen Safts in der klassischen ayurvedischen Medizin, nämlich 2500 Jahre. In der alternativen Medizin, so kann man auf einschlägigen Websites nachlesen, soll die uralte Heilmethode heute sogar wieder richtig aktuell sein. Urin wird getrunken. Urin wird eingerieben. Urin wird sogar injiziert. Innerlich angewandt, soll das Pipi die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Äusserlich angewandt, soll es wegen seiner Mineralien und keimtötenden Substanzen bei Wunden, Pilz- und Haut­erkrankungen, zum Beispiel bei Neurodermitis, wahre Wunder bewirken.

Nun stellt sich die Frage: Dürfen auch Erwachsene ins Kinderbassin pinkeln? Denn all diese Anwendungen be­ziehen sich ausschliesslich auf die Eigenurintherapie. Und wenn ja, fällt das nicht auf, wenn man sich tief ins seichte Wasser legt und dann verharrt mit unschuldigem Grinsen – Sie kennen den verdächtigenGesichtsausdruck…?

Anzeige

Deshalb sage ich mir: Was von Erwachsenen gut sein soll, kann von Kindern nicht schlecht sein. Und sollte ich Sie nun auf den Geschmack gebracht haben – doch Sie sorgen sich, was die anderen Eltern von Ihnen denken könnten, wenn Sie sich kinderlos ins Kinderbecken legen: Ihren Urin gibts auch gefriergetrocknet als Tabletten,Dragees oder Creme vom Apotheker Ihres Vertrauens.