1. Home
  2. Familie
  3. Minderjährige Mutter: Wer sorgt fürs Kind?

Minderjährige MutterWer sorgt fürs Kind?

Meine Nichte ist schwanger und wird im Sommer ein Kind zur Welt bringen. Wir Angehörigen sind in grosser Sorge, weil die werdende Mutter erst 15 Jahre alt ist. Was kommt auf sie und den werdenden Vater zu?

Für den jungen Vater gibts wegen der Schutzalterbestimmungen möglicherweise ein juristisches Nachspiel, wenn er mehr als drei Jahre älter ist als das schwangere Mädchen. Sobald die Vaterschaft geklärt ist, wird in einem Unterhaltsvertrag geregelt, ob und wie viel er für sein Kind bezahlen muss.

Weil Ihre Nichte noch minderjährig ist, wird sie juristisch gesehen keine elterliche Sorge ausüben können. Das heisst, sie kann für ihr Kind keine Verträge abschliessen und noch nicht selber über Fragen der Erziehung entscheiden. Auch ihre Eltern werden das nicht können, denn das Baby bekommt einen Vormund. Sobald die Mutter 18 Jahre alt ist, kann die elterliche Sorge aber auf sie übertragen werden. Und wenn sie und der Vater dann wollen, können sie auch heiraten. Vorher nicht. Auch nicht mit Einwilligung der Eltern.

Veröffentlicht am 14. Februar 2006