Eine Onlineberatung kann eine Therapie nicht ersetzen. Geht es um eine tiefer gehende Persönlichkeitsstärkung, bleibt das direkte therapeutische Gespräch die erste Wahl. Onlineberatungen sind hingegen ideal, wenn man ein Anliegen lieber kurz beschreibt als lange bespricht – oder wenn man sich nicht traut, seine Sorgen im persönlichen Gespräch darzulegen.

Eine Beratung per Mausklick eignet sich ausserdem für Leute, die keinen anderen Zugang zu Hilfe haben. Doch wie findet man seriöse Beratung im Netz? Wer ziellos im Internet surft und eine verlässliche Seite sucht, könnte Nächte damit verbringen, denn Gütesiegel gibt es bislang noch nicht.

So können viele selbst ernannte Lebensberater und dubiose Alleskönner ungestört ihre Dienste anbieten. Besondere Vorsicht geboten ist bei denjenigen Websites, die in Zeitungsinseraten «schnelle Hilfe bei allen Problemen» versprechen.

Präzise Referenzen sind wichtig
Prüfen Sie den Onlineberater nach folgenden Gesichtspunkten, bevor Sie sich ihm anvertrauen: Beschreibt der Berater klar und unmissverständlich, wer er ist? Wird auf der Website erwähnt, wie lange man auf eine Antwort warten muss und was sie kostet? Wird garantiert, dass die Beratung vertraulich ist und alle Daten vor dem Zugriff anderer gesichert sind? Wird eine Stelle genannt, an die man sich wenden kann, wenn man mit der Beratung unzufrieden ist?

Generell gilt: Seriöse psychologische Hilfe umfasst mehr als ein wenig Fachsimpeln: Sind qualifizierte Aus- und Weiterbildungen genannt? Attribute wie «langjährige psychologische Erfahrung» oder «psychologische Ausbildung» sind keine Belege für Seriosität und Fachkompetenz.

Weitere Infos:
Psychologische Berufsverbände
www.psychologie.ch
www.psychotherapie.ch
www.sbap.ch

Beratung für Erwachsene
www.143.ch
www.paarberatung.ch
www.kummernetz.ch

Beratung für Jugendliche
www.tschau.ch
www.look-up.ch