Nein. Max wird auch nach der Scheidung den Namen behalten, den er seit der Geburt hat. Ein während der Ehe geborenes Kind erhält immer den Familiennamen der Eheleute. Sollte Ihre Partnerin nach der Scheidung wieder ihren ledigen Namen annehmen, hat dies keinen Einfluss auf den Namen Ihres Sohnes. Er heisst weiterhin wie der Ex-Ehemann. Wenn Sie aber die Mutter von Max heiraten, erhält Ihr Kind automatisch den Familiennamen, für den Sie und Ihre Partnerin sich entscheiden. Ohne Heirat ist eine Namensänderung nur über ein formelles Namensänderungsgesuch möglich. Verweigert die kantonale Behörde die Namensänderung, hat das Gesuch aber kaum Chancen, von höherer Instanz bewilligt zu werden. Das Bundesgericht hat jedenfalls in einem ähnlichen Fall eine Namensänderung verwehrt.

Anzeige