Oft glaubt man zu wissen, wos langgeht in der Beiz – doch hier macht der Gast die Rechnung ohne den Wirt:

Falsche Annahme: Der Beizer muss gratis Leitungswasser servieren.
Richtig ist: Diese Pflicht besteht nicht, aber die meisten Wirte halten sich an diese gastfreundliche Sitte.

Falsche Annahme: Macht das Servicepersonal etwas falsch beim Bedienen, hat der Gast mindestens Anspruch auf einen Kaffee.
Richtig ist: Rechtlich besteht keine Pflicht, dem Gast etwas zu offerieren. Als Geste wird dieser kundenfreundliche Service aber sehr geschätzt.

Falsche Annahme: Wer sehr lange auf sein Essen warten muss, darf das Restaurant ohne zu zahlen verlassen.
Richtig ist: Das geht nur, wenn die Bedienung versprochen hat, dass das Essen rechtzeitig komme, so dass zum Beispiel eine Theatervorstellung pünktlich besucht werden kann.

Falsche Annahme: Wenn das Essen schlecht ist, muss man es nicht bezahlen.
Richtig ist: Es besteht nur dann keine Zahlungspflicht, wenn man die Mahlzeit sofort beanstandet. Wer den Schlangenfrass isst – wenn auch lustlos –, muss ihn auch bezahlen.

Falsche Annahme: Der Glacecoupe muss genau so serviert werden, wie ihn das Foto auf der Karte zeigt.
Richtig ist: Mit dem Foto eines Desserts ist nur ein bestimmter Typ gemeint. Der Coupe muss nicht identisch sein, sondern nur die wesentlichen Merkmale – Früchte, Rahm oder Anzahl gezeigter Glacekugeln – aufweisen.

Anzeige