Erziehungsgutschriften werden bei der Berechnung der AHV- und IV-Rente wie Einkommen betrachtet. Vereinbaren Sie als Eltern bei der Scheidung das gemeinsame Sorgerecht, wirkt sich das auf die Rentenberechnung aus, wenn Sie aufgrund Ihres Einkommens nicht ohnehin die maximale Rente erhalten. Die Erziehungsgutschriften werden beiden Elternteilen je zur Hälfte angerechnet. Das gilt selbst dann, wenn die Eltern die Kinderbetreuung nach der Scheidung sehr unterschiedlich aufteilen. Immerhin können Sie in der Scheidungskonvention vereinbaren, dass die Erziehungsgutschriften nur Ihnen angerechnet werden. Die gerichtlich genehmigte Scheidungsvereinbarung reichen Sie am besten selber bei der Ausgleichskasse ein. Die Gerichte tun das nicht immer von sich aus.

Anzeige