Die Prämien der obligatorischen Krankenpflegeversicherung steigen 2012 um durchschnittlich 2,2 Prozent, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) Ende September mitteilte.

Die durchschnittliche Prämienerhöhung von 2,2 Prozent gilt für die Prämie von Erwachsenen mit einer Minimalfranchise von 300 Franken inklusive Unfalldeckung. Dieser Anstieg liege deutlich unter dem mehrjährigen Durchschnitt und beträgt nur rund ein Drittel der letztjährigen Anpassung von 6,5 Prozent.

Bis Ende Oktober 2011 müssen die Krankenkassen ihre Versicherten individuell über die 2012 geltenden Prämien, die Wahlfranchisen und die in diesem Zusammenhang gewährten Rabatte informieren. Die Versicherten haben anschliessend bis Ende November 2011 Zeit, ihre Versicherung zu kündigen oder eine andere Versicherungsform zu wählen.

Prämien vergleichen kann man mit dem kostenlosen Prämienrechner des BAG - für eine Offerte wendet man sich dann über den entsprechenden Link direkt an die jeweilige Krankenkasse.

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für den Vergleich der vielfältigen Versicherungsmöglichkeiten und prüfen Sie die Angebote der verschiedenen Kassen genau (siehe auch unten: «Weitere Infos des BAG»). So offerieren etwa manche Kassen zusammen mit der Grundversicherung gleich auch noch bestimmte Zusatzversicherungen - diese sind dann allenfalls zu streichen, wenn man sie schon hat oder nicht benötigt. Zudem gibt es innerhalb der Grundversicherung ein breites Angebot, wie die Wahlfreiheit des Arztes geregelt ist. (BAG)


Prämienrechner
: Auf www.priminfo.ch finden Sie einen Prämienrechner, mit dem Sie sich über die verschiedenen Versicherungsangebote aller Krankenversicherer informieren können. Sie können die jeweiligen Prämien nach ihrer Höhe sortieren und damit ihr Einsparpotential berechnen. Dazu genügt die Angabe von Wohnort, Alter, Versicherungsmodell, Franchise und aktueller Krankenversicherung. Wer ein passendes Angebot gefunden hat, kann bei der Krankenkasse online eine Offerte für die Grundversicherung einholen oder ein entsprechendes Formular ausdrucken und an die Krankenkasse senden.

Prämienberatung: Die Dokumentation «Prämienberatung» liefert zudem Informationen zur Krankenversicherung, Tipps zum Prämiensparen und Musterbriefe. Diese Dokumentation ist ebenfalls unter www.priminfo.ch zu finden oder in Papierform bestellbar.

Anzeige

Hotline: Unter der Nummer 031 324 88 01 ist eine Hotline in Betrieb, an die sich die Versicherten mit ihren Fragen wenden können.

Übersicht über die Prämien 2012: Den Versicherten steht unter www.priminfo.ch eine Prämienübersicht zur Verfügung, die auch in Papierform bestellt werden kann. Sie enthält die Prämien aller Versicherer und weitere Informationen wie:

  • Hinweise zu Kündigungsfristen
  • Sparmöglichkeiten
  • Listen der HMO-Standorte und Hausarztnetze
  • Verzeichnis der Krankenversicherer
  • Adressen der für die Prämienverbilligung zuständigen kantonalen Stellen


Bestellmöglichkeiten:

  • per E-Mail: priminfo@bag.admin.ch
  • per Telefon: 031 324 88 01 - bis 31. Dezember 2011 zu Bürozeiten
  • per Fax: 031 324 88 00, vom 28. Oktober bis 31. Dezember 2011, mit Angabe des gewünschten Kantons
  • schriftlich: Bundesamt für Gesundheit, Prämien-Service, 3003 Bern, mit Angabe des gewünschten Kantons und einer an die Bezügerin/den Bezüger adressierten Selbstklebeetikette (bitte keine Couverts schicken)