Kathrin Vögeli (Name geändert) macht derzeit böse Erfahrungen mit den harten Sitten der Bande: Per E-Mail wurde ihr eine hohe Kommission für einen Geldtransfer von Nigeria in die Schweiz angekündigt.

Vögeli wollte Genaueres in Erfahrung bringen und schrieb zurück. Ein entscheidender Fehler, denn ein Wale Ogunmola schickt ihr seither Drohmails: Kathrin Vögeli habe bereits viel Geld erhalten, und er wolle nun endlich seinen Anteil zurück; nötigenfalls werde er bei ihr persönlich vorstellig.

Bei Post aus Nigeria gibts nur eine Reaktion: nicht reagieren und sich nicht einschüchtern lassen. Die Mails ans Bundesamt für Polizei weiterzuleiten bringt hingegen nichts: Die Ermittler haben Zugang zu allen aktuellen Informationsquellen. Wer dem Betrügerring Geld überwiesen hat, soll bei der zuständigen Kantonspolizei Anzeige erstatten.