Massgebend ist das Scheidungsurteil. Wurden Ihnen darin lebenslängliche Unterhaltszahlungen zugesichert, sind Sie der Witwe Ihres Exmanns gleichgestellt, da Sie die zweite Bedingung ebenfalls erfüllen: Die Ehe mit Ihrem Exmann dauerte mehr als zehn Jahre. Somit ist die Pensionskasse Ihres Exmanns zur Auszahlung einer Witwenrente verpflichtet. Es kann allerdings gut sein, dass Sie im Vergleich zur aktuellen Ehefrau eine tiefere Witwenrente erhalten würden, nämlich diejenige, die als gesetzliches Minimum vorgesehen ist.

Anders sieht es bei der AHV aus: Als geschiedene Frau erhalten Sie eine Witwenrente nach dem Tod Ihres Exmanns, wenn Sie mehr als zehn Jahre verheiratet waren und das 45. Altersjahr vor der Scheidung überschritten haben. Wenn Sie eines oder mehrere Kinder haben und die Ehe mindestens zehn Jahre dauerte respektive das jüngste Kind 18-jährig wird, nachdem Sie das 45. Altersjahr zurückgelegt haben, berechtigt Sie dies ebenso zu einer AHV-Witwenrente.

Anzeige