Tatsächlich hat die Eidgenössische Steuerverwaltung im Juni 2005 die Besteuerung von privaten Kapitalgewinnen präzisiert. Zuerst wird in einer Vorprüfung untersucht, ob Sie gewerbsmässig mit Wertpapieren gehandelt haben – dann nämlich sind die Gewinne daraus steuerpflichtig.

Geprüft wird unter anderem, wie lange die Aktien oder Obligationen gehalten wurden, wie hoch das Transaktionsvolumen war und ob der Kapitalgewinn nicht Einkünfte zur Lebenshaltung ersetzt hat. Bestehen Sie diese hohe Hürde der Vorprüfung, sind die Kapitalgewinne steuerfrei.

Anzeige

Allerdings können die Steuerbehörden im «konkreten Einzelfall» anhand weiterer, vom Bundesgericht aufgestellter Kriterien die Gewerbsmässigkeit überprüfen. So gelten beispielsweise Börsentransaktionen mit Bankkredit als Indiz für gewerbsmässigen Wertpapierhandel.