Beobachter: Was ist ein sinnvolles Geschenk?

Marco Hüttenmoser: Man sollte einem Kind lieber einen Tag Freizeit als ein teures Spielzeug schenken. Machen Sie mit ihm eine Bergwanderung oder gehen Sie in den Zoo. So hat das Kind ein Erlebnis, von dem es seinen Freunden erzählen kann.

Beobachter: Worauf muss man achten, wenn es dann doch Spielzeug sein soll?

Hüttenmoser: Achten Sie darauf, dass das Geschenk mit anderen Spielsachen kombinierbar ist und mehrere Kinder gemeinsam damit spielen können. In der empfohlenen Testauswahl trifft das sowohl auf das ferngesteuerte Auto, die Lego-Kästen, das Spiel wie auch das Puzzle zu.

Beobachter: Wie sieht es mit dem verpönten «Chäpseli»-Gewehr aus?

Hüttenmoser: Es kann für das soziale Zusammenleben durchaus Sinn machen. Kinder lernen in Rollenspielen, miteinander zu streiten, was sehr wichtig ist für die Entwicklung. Und sie können draussen spielen. Auch selbst gebastelte Schwerter sind sinnvoll, da sie die Fantasie beflügeln und die Fingerfertigkeit fördern.

Anzeige

Beobachter: Wie steht es mit Geldgeschenken?

Hüttenmoser: Sie mögen bei älteren Kindern sinnvoll sein. Geld ersetzt aber nicht die Zeit, die man mit dem Kind verbringen könnte.

Beobachter: Soll man das Kind zum Geschenkekauf mitnehmen?

Hüttenmoser: Nicht unbedingt. Ein Kind liebt Überraschungen. Zudem sollte das Schenken ein Ritual sein, das ebenso wichtig ist wie das Geschenk. Die Vorstellung, dass ein Kind selber am besten weiss, was es braucht, trifft nicht zu. Es gibt viele Fremdeinflüsse wie TV-Werbung oder Kataloge.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.
Anzeige