Sobald die Strafverfolgungsbehörde Kenntnis eines Delikts hat, muss sie aktiv werden. Das Opfer kann jedoch um Einstellung des Verfahrens ersuchen.

Rechte der Opfer

  • Anspruch auf Hilfe und Beratung haben Sie, wenn Sie durch eine Straftat körperlich, sexuell oder psychisch verletzt oder beeinträchtigt worden sind. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie Anspruch auf finanzielle Hilfe.
  • Die Opferhilfe-Beratungsstellen leisten und vermitteln medizinische, psychologische, soziale, materielle und juristische Hilfe nach einer Straftat.
  • Hilfe einer Beratungsstelle setzt nicht voraus, dass ein Strafverfahren durchgeführt wird. Opferhilfe kann auch beansprucht werden, wenn keine Strafanzeige gemacht worden ist.


Adressen

  • Opferberatungsstelle für gewaltbetroffene Jungen und Männer, Hallwylstrasse 78, 8004 Zürich, Telefon 043 322 15 00; E-Mail: opferberatung@vzsp.org

  • Alle anderen kantonalen Opferhilfe-Beratungsstellen finden Sie unter www.opferhilfe-schweiz.ch oder im Telefonbuch.