1. Home
  2. Gesetze & Recht
  3. B + P: Richterin zieht Registerhai die Zähne

B + PRichterin zieht Registerhai die Zähne

Mit Hilfe des Beobachters wehrte sich eine Coiffeuse gegen eine Betreibung der Schwindlerfirma B + P.

Von

«Nur wegen der Medien wurde überhaupt Anklage erhoben», beschwerten sich letztes Jahr die Verteidiger im Prozess gegen Marc Christoffel und Markus Blöchliger, die Verantwortlichen der Firma B + P. Diese dreht seit Jahren Kleinbetrieben teure Einträge in ein nutzloses Internetregister an. Damals gab es einen Freispruch. Doch gegen das Urteil hat die Oberstaatsanwaltschaft Schwyz Berufung eingelegt.

Jetzt ist wieder die Presse schuld, aber diesmal musste die Schwindlerfirma eine empfindliche Niederlage einstecken. Ihre betriebseigene Inkassofirma DebiControl hatte gegen die selbständige Coiffeuse Yvonne Roos erst eine Betreibung eingeleitet und dann geklagt. Die Frau aus dem Kanton Luzern hatte sich geweigert, die Jahresgebühr von 860 Franken für den nutzlosen Eintrag zu zahlen.

Mit Unterstützung des Beobachters wehrte sich Roos vor dem Bezirksgericht Willisau und bekam nun Recht: «Das Vorgehen von B + P erscheint als Handlung, die gerade darauf abzielt, etwaige Adressaten zu täuschen», begründete die Richterin ihren Entscheid und stoppte die Be­treibung gegen die Coiffeuse.

Yvonne Roos freuts. Und der Beobachter wird bald wieder über B + P berichten können: Am 13. März findet im Strafprozess gegen Blöchliger und Christoffel die Berufungsverhandlung statt – wohl wieder nicht zur Freude der Verteidigung.

Veröffentlicht am 14. Februar 2012