Wer etwas Wertvolles wie etwa eine Brieftasche oder ein Schmuckstück findet, denkt primär an die Erleichterung beim Besitzer, wenn dieser den verlorenen Gegenstand zurückerhält. Und vielleicht spekuliert man auch auf einen Finderlohn. Doch gemäss Gesetz wird die Ehrlichkeit des Finders lange nicht in jedem Fall belohnt.

Beobachter-Expertin Rosmarie Naef sagt, wie man sich bei einem Fund verhalten muss und wann man einen Finderlohn zugute hat. Am Mittwoch, 30. März 2016, um 10:10 Uhr auf SRF 3.
 

  • Die Beiträge der letzten Folgen können Sie bei www.srf.ch nochmals anhören.
  • Die Sendung wird jeden Mittwoch um 10:10 Uhr auf SRF 3 ausgestrahlt.

«Ein Fall für SRF3» - Sendungsporträt


«Ein Fall für SRF 3 – Recht verdrehte Rechtsfälle». Die neue Sendung rückt inhaltlich näher zu eurem Leben. Eine Hörerin oder ein Hörer schildert ihr juristisches Problem und Daniel Leiser oder Rosmarie Naef, Fachpersonen des «Beobachter-Beratungszentrums», lösen anschliessend den Fall.

Daniel Leiser: Der Jurist arbeitet seit Anfang 2000 als Redaktor und Berater im Beobachter-Beratungszentrum. Der engagierte Familienvater und Hauseigentümer ist zuständig für die Fachbereiche Wohnen und Staat.

Rosmarie Naef: Die Juristin und Mediatorin berät Hilfesuchende bei Fragen zu den Fachbereichen Wohnen, Staat und Familie. Als Stiftungsrätin der Stiftung SOS Beobachter betreut sie Erbschaften und Legate und schreibt für das Magazin Beobachter regelmässig Ratgeber-Artikel.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.
Anzeige