Dieser Vorschlag des Bundesrats zur Revision des Allgemeinen Teils des Strafgesetzbuches ist in der Vernehmlassung mehrheitlich befürwortet worden. Statt bedingten Geldstrafen sollen wieder kurze Freiheitsstrafen eingeführt werden. Gleichzeitig will der Bundesrat die sogenannte elektronische Fussfessel einführen, die den Vollzug solcher Strafen ausserhalb von Gefängnissen und Anstalten ermöglicht.

Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) hat nun den Auftrag, bis Ende März 2012 eine entsprechende Botschaft auszuarbeiten (siehe auch Mitteilung des EJPD vom 12. Oktober 2011).

Damit wird ein Mangel des Strafrechts behoben, der durch die Revision von Anfang 2007 durch die weitgehende Abschaffung kurzer Freiheitsstrafen entstanden ist. Die Auswirkungen hatte auch der Beobachter kritisiert.